>

Geringe Inzidenz von Lungenentzündungen bei COPD-Patienten

Die Inzidenz von Lungenentzündungen bei COPD-Patienten mit kombinierter Therapie ist gering.

Die Inzidenz von Lungenentzündungen bei COPD-Patienten mit kombinierter Therapie ist gering

Eine aktuelle post-hoc-Analyse der FORWARD-Studie bestätigt das bessere Nutzen-Risiko-Verhältnis der Kombination von Kortikosteroiden und langwirksamen Beta-Agonisten als bei einer Monotherapie mit langwirksamen Beta-Agonisten bei der schweren obstruktiven Lungenerkrankung.

Die Kombination aus inhalativen Kortikosteroiden und langwirksamen Beta-Agonisten (ICD/LABA) werden für Patienten mit schwerer chronischer obstruktiver Lungenerkrankung mit häufigen Exazerbationen empfohlen. Ein EU-Verfahren, das sich mit dieser Thematik befasste, schloss kürzlich, dass die Vorteile der Arzneimittel mit inhalativen Kortikosteroiden das erhöhte Pneumonierisiko überwiegen.

Prof. Dr. Massimo Corradi (Parma, Italien) stellte diese Ergebnisse vor. Das Nutzen-Risiko-Verhältnis von Beclometasondipropionat/Formoterolfumarat gegenüber Monotherapie mit Formoterolfumarat wurde durch einen Vergleich des Auftretens von Lungenentzündung und mittlerer/schwerer Exazerbation in der FORWARD-Studie beurteilt. In die Studie wurden fast 1.200 Patienten mit schwerer COPD (forcierte Einsekundenkapazität in einer Sekunde (FEV1) <50% der Norm und Exazerbationen in der Anamnese) eingeschlossen. Während einer Anlaufphase von zwei Wochen erhielten die Patienten täglich 24µg Formoterolfumarat, gefolgt von entweder Beclometasondipropionat/Formoterolfumarat 100/6µg (Tagesdosis 400/24µg; N = 595) oder Formoterolfumarat 12µg (Tagesdosis 24µg; n = 591) für 48 Wochen. Die Ergebnisse zeigten, dass Beclometasondipropionat/Formoterolfumarat im Vergleich zu Formoterolfumarat allein die Exazerbationsrate deutlich reduziert und die FEV1 verbessert.

Eine post-hoc-Analyse untersuchte den Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Pneumonien und Exazerbationen unter Therapie mit Beclometasondipropionat/Formoterolfumarat. “Es stellte sich heraus, dass Pneumonien bei Patienten mit Beclometasondipropionat/Formoterolfumarat mit einer Häufigkeit von 3,8% auftraten, während unter Formoterolfumarat allein nur mit 1,8%” [1]. Allerdings, sagte Prof. Corradi, sollten wir das Auftreten einer Pneumonie im Detail betrachten, um die Auswirkungen vollständig beurteilen zu können.  Wenn wir die Gesamtzahl von Ereignissen unter Berücksichtigung von Exazerbationen ansehen, traten bei Beclometasondipropionat/Formoterolfumarat gegenüber Formoterolfumarat 125 Ereignisse weniger auf. Es gab bei Beclometasondipropionat/Formoterolfumarat 13 Fälle von Pneumonie mehr. Davon waren zwei tödlich, aber sie wurden nicht als im Zusammenhang mit der Behandlung stehend eingestuft.

Prof. Corradi erklärte, dass diese Analyse das positive Nutzen-Risiko-Verhältnis von ICS/LABA gegenüber einer Monotherapie mit LABA bei Patienten mit schwerer COPD bestätigt.

“Beclometasondipropionat/Formoterolfumarat senkte die Anzahl an Exazerbationen in der FORWARD-Studie deutlich. Die Analyse der Gesamtzahlen von Pneumonien und Exazerbationen zeigt, dass Pneumonien im Vergleich zu mittleren/schweren Exazerbationen selten auftreten. Dies unterstützt den Nutzen durch das Hinzufügen eines ICS zu einem Bronchodilatator, der das potentielle Risiko deutlich überwiegt.” [2] – Prof. Dr. Massimo Corradi (Parma, Italien)

Referenzen:

  1. Wedzicha JA. Extrafine beclomethasone/formoterol in severe COPD patients with history of exacerbations. Respir Med 2014;108(8):1153-62.
  2. Corradi M. LATE-BREAKING ABSTRACT: Association of incident pneumonia and exacerbations with extrafine beclometasone dipropionate/formoterol (BDP/FF) in severe COPD patients: A post-hoc analysis of FORWARD study. OA 4831. ERS meeting, 7 September 2016.

Quelle: Wedzicha JA. Extrafine beclomethasone/formoterol in severe COPD patients with history of exacerbations. Respir Med 2014;108(8):1153-62 and Corradi M. LATE-BREAKING ABSTRACT: Association of incident pneumonia and exacerbations with extrafine beclometasone dipropionate/formoterol (BDP/FF) in severe COPD patients: A post-hoc analysis of FORWARD study. OA 4831. ERS meeting, 7 September 2016.