Gibt es eine Impfung gegen Toxoplasmose?

Sucht man im Internet nach einer Toxoplasmose-Impfung so erhält man schlicht und ergreifend die Antwort: "Eine Impfung gegen Toxoplasmose gibt es nicht". Das könnte sich in Zukunft ändern.

Sucht man im Internet nach einer Toxoplasmose-Impfung so erhält man schlicht und ergreifend die Antwort: "Eine Impfung gegen Toxoplasmose gibt es nicht". Toxoplasmose ist eine parasitäre Erkrankung, die durch den Erreger Toxoplasma gondii (TG) hervorgerufen wird und in verschiedenen Krankheitsbildern resultieren kann. Hinsichtlich der klinischen Symptomatik werden 3 Krankheitsformen unterschieden: 

Ein Drittel der Weltbevölkerung ist bereits mit Toxoplasma gondii infiziert

Auf der Webseite der Europäischen Komission CORDIS -Forschungsergebnisse der EU- steht, dass Toxoplasmose "zu den vernachlässigten parasitären Infektionserregern" zählt und "nun durch öffentliche Gesundheitsmaßnahmen gezielter bekämpft werden" soll. Rund ein Drittel der Weltbevölkerung ist infiziert mit diesem intrazellulären Parasit.2

Alles ist Ansichtssache 

Die okuläre Toxoplasmose ist gleichzeitig eine der seltensten Erkrankungsformen der Toxoplasmose und die häufigste posteriore Uveitits am Auge. Rund ein Viertel der Patienten und Patientinnen mit einer Retinochoroiditis in ihrer Vorgeschichte besitzen eine Sehschärfe von unter 0,1 am betroffenen Auge. Die Erstmanifestation am Auge stellt sich in den meisten Fällen als eine fokal nekrotisierende Retinochoroiditis dar. Die Entzündungsreaktion beginnt hierbei in den inneren Netzhautschichten und breitet sich in die anderen Schichten aus. Ein wichtiger Unterschied zwischen einer kongenitalen und einer erworbenen okulären Toxoplasmose ist, dass bei der erworbenen Form meist nur ein Auge betroffen ist und die Entzündungsreaktion auf eine einzige Läsion begrenzt ist.

Anders stellt sich die kongenitale Form dar. Hier sind Kluster von Entzündungsherden als aktive Läsionen und postentzündliche Narbenareale erkennbar. Weitere mögliche Entzündungszeichen sind eine Vitritis, eine Vaskulitis und eine anteriore Uveitis mit Tensiodekompensation. Mittels optischer Kohärenztomographie können okuläre Komplikationen wie epiretinale Membranen, das zystoide Makulaödemen, vitreoretinalen Traktionen, choroidalen Neovaskularisationen, sowie eine seröse Netzhautablösung erkannt und dargestellt werden. Eine aktive TG-Läsion kann mittels Fluoreszein- und Indocyaningrün-Angiografie nachgewiesen werden. Bei ausgeprägter Vitritis kommt die Ultraschalluntersuchung des Auges zum Einsatz. Punktförmige Echos im Glaskörper, eine Verdickung der hinteren Hyaloidmembran, sowie fokale retinochoroidale Verdickung werden häufig beobachtet. Neben diesen nicht invasiven diagnostischen Techniken liefert die invasive Gewinnung von Glaskörper- oder Kammerwasserproben und Serumproben deutliche Hinweise auf eine aktive Infektion.  So deutet ein Verhältnis von 8:1 zwischen Anti-Toxoplasma-Antikörpern im Auge und im Serum eine aktive okuläre Toxoplasmose hin.3-5

Was hat es mit dem Projekt TOXPOX auf sich?

Das Ziel des EU-finanzierten Projektes TOXPOX ist die Entwicklung eines effektiven und sicheren rekombinanten Impfstoffes gegen Toxoplasmose. Rekombinante Virusvektoren sollen durch die Darbietung bestimmter TG-Antigene eine spezifische schützende Immunreaktionen zu stimulieren. Im Rahmen des TOXPOX-Projekts wurden rekombinante virale Konstrukte konstruiert, die auf Pockenviren und auch auf Lentiviren basierten und die gewünschten TG-Antigene exprimierten. Im Mausmodell wurden die verschiedenen rekombinanten Impfstoffe in vivo erprobt. Hier konnten spezifische Antikörperreaktionen induziert werden. TOXPOX hat damit eine sicherere Impfstoffstrategie entwickelt, die in weiteren Forschungsstudien untersucht werden muss.6

Ist eine Impfung gegen Toxoplasmose möglich?

In der Tierwelt kommt bereits der Toxoplasmose-Impfstoff Toxovax® zur Anwendung. Bei Schafherden wird dieser Impfstoff zur Prävention von Toxoplasmose-bedingten Aborten eingesetzt. Bei Toxovax® handelt es sich um einen abgeschwächten TG-Lebendimpfstamm. Hier besteht jedoch ein Risiko für die Rückentwicklung zum Wildtyp.6,7Eine Immunisierung des Menschen gegen die Toxoplasmose ist Ziel unterschiedlicher wissenschaftlicher Arbeiten. Eine davon beschäftigt sich mit einem dem attenuierten Toxoplasmose-Lebendimpfstoff (Stamm RH:ΔNPT1).8 Im Mausmodell ruft dieser Impfstoff eine starke Immunantwort hervor. Mehr dazu nächstes Mal. 

Referenzen:
1. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Toxoplasmose.html;jsessionid=601FAFFA8B0362C01061DAC4A99A60A4.internet102#doc2390224bodyText7
2. https://cordis.europa.eu/article/id/151498-vaccine-against-toxoplasmosis/de
3. Stokkermans T. J. et al. (2021). Toxoplasma Retinochoroiditis. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2021 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK493182/
4. Agarwal A et al. (2016). Toxoplasma Retinochoroiditis. In: Gupta V., Nguyen Q., LeHoang P., Herbort Jr. C. (eds) The Uveitis Atlas. Springer, New Delhi. https://doi.org/10.1007/978-81-322-2506-5_44-1
5. Mushtaq F. et al. (2019). Primary Acquired Toxoplasma Retinochoroiditis: Choroidal Neovascular Membrane as an Early Complication. Cureus 11(2): e4001. doi:10.7759/cureus.4001
6. https://cordis.europa.eu/article/id/151498-vaccine-against-toxoplasmosis/de 
7. https://www.evs.co.nz/assets/Material-Safety-Data-Sheets/MSD-Animal-Health/Toxovax.pdf
8. Yang W.B. et al. (2019). Immunization With a Live-Attenuated RH:ΔNPT1 Strain of Toxoplasma gondii Induces Strong Protective Immunity Against Toxoplasmosis in Mice. Frontiers Microbiology, 13 August 2019.