esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Kurz und praxisnah: die "Zehn Gebote" bei COPD

Eine spanisch-amerikanische Arbeitsgruppe hat einen Leitfaden für den Praxisgebrauch erstellt. Prägnante Botschaften, die an den gesunden ärztlichen Sachverstand appellieren.

Eine spanisch-amerikanische Arbeitsgruppe hat einen Leitfaden für den Praxisgebrauch erstellt. Prägnante Botschaften, die an den gesunden ärztlichen Sachverstand appellieren.

Moses und die Zehn Gebote – dieser Zusammenhang ist bekannt. Mehr noch: Die alttestamentarische Geschichte von Moses, der auf den Berg Sinai stieg und mit zwei von Gott beschriebenen Steintafeln wieder zurückkam, hat das Werte-Verständnis der westlichen Zivilisation fundamental geprägt. Seit Jahrtausenden dienen sie als eine Leitlinie für Moral und menschliches Miteinander, jedenfalls theoretisch.  

Dabei hat es mit dem sumerischen Codex Ur-Nammu, der ältesten schriftlich überlieferten Rechtssammlung (etwa 2100 v. Chr.), und dem babylonischen Codex Hammurapi (etwa 1750 v. Chr.) durchaus Alternativen gegeben. Der entscheidendere Grund, weshalb sie sich nicht in gleicher Weise wie die biblischen Steintafeln durchgesetzt haben, dürfte allerdings in ihrer Länge liegen. Sie gleicht eher einem Telefonbuch. Der Hauptteil des Codex Hammurapi etwa beinhaltet nach moderner Einteilung 282 Rechtssätze. Die mosaischen Steintafeln dagegen umfassen zehn einfache und kurze Regeln, die über Generationen hinweg auswendig gelernt werden mussten und uns deshalb heute noch vertraut sind.

Falls Sie jetzt glauben, Sie hätten sich im Blog vertan und wären versehentlich in einem theologisch-philosophisch-juristischen Diskurs gelandet, liegen Sie falsch. Wir haben lediglich den Beginn eines Editorials paraphrasiert, das im letzten Jahr in den Archivos de Bronconeumología (Impact Factor 2015 immerhin 1,771!) auf Spanisch und Englisch erschien. Der übersetzte Titel: "Vereinfachen der Leitlinien: Die zehn COPD-Gebote".

Simple COPD-"Leitlinie" für den praktischen Gebrauch

Und damit kriegen wir die Kurve zur Pneumologie. Eine Autorengruppe um José Marin von der Universitätsklinik Saragossa und Miguel Divo von der Harvard Medical School (Massachusetts, USA) hat sich die Erfolgsstory von Moses zum Vorbild genommen und selbst zehn Gebote kreiert – für den ärztlichen Kampf gegen die COPD.

Professor Bartolome Celli von der Harvard University hat beim letztjährigen ERS-Kongress in London auf diese Publikation1 hingewiesen. Sie ist zwar nicht Bestandteil des GOLD-Updates, vermittelt aber einen praxisnahen Zugang zur COPD. Genau darum ging es den im Namen der Bode Collaborative Group publizierenden Autoren: Eine simple Leitlinie zur Verfügung zu stellen, die tatsächlich verinnerlicht werden kann. Anders als die enzyklopädisch-ausufernden, evidenzbasiert-fixierten, monomorbid orientierten und dabei teilweise widersprüchlichen offiziellen Leitlinien der Fachgesellschaften. Nach dem Motto "Keep it simple" und gebrauche da, wo es (manchmal unvermeidbar) an der Evidenz mangelt, deinen gesunden ärztlichen Sachverstand.

Kein unsympathischer Ansatz. Und das ist dabei herausgekommen:

 "Die Zehn Gebote bei COPD"

Prävention:

1. Hilf dabei, Rauchen und Umweltverschmutzung zu eliminieren.

Diagnose:

2. Denke an COPD bei Dyspnoe, Husten oder chronischem Auswurf.

3. Bestätige die Diagnose. Führe eine Spirometrie durch.

4. Quantifiziere Dyspnoe, BMI, funktionelle Kapazität und Exazerbationsrisiko.

5. Identifiziere Komorbiditäten, insbesondere Herzerkrankungen, Krebs, Osteoporose, Depression und gastroösophagealen Reflux.

Behandlung:

6. Unterstütze Impfungen.

7. Unterstütze körperliches Training.

8. Beginne eine patientenspezifische Behandlung.

9. Überwache den korrekten Gebrauch von Inhalatoren und anderen Medikamenten.

Follow-up:

10. Stelle einen Follow-up-Plan auf und miss das Ansprechen auf die Therapie.

Und wo wie gerade beim Recherchieren waren, sind wir doch glatt auf eine österreichische Version2 der zehn Gebote gestoßen, in diesem Fall verteilt auf fünf für Asthma und fünf für COPD und erstellt für die ärztliche Diplomfortbildung (DFP; entspricht dem deutschen CME-Verfahren):
 

 "Die zehn Gebote bei Asthma und COPD"

Asthma bronchiale

1, Objektiviere die Diagnose "Asthma"!

2. Sprich jedes Mal das Thema Rauchen an!

3. Passe die Asthmamedikation der aktuellen Situation an!

4. Überprüfe jedes Mal die Inhalationstechnik!

5. Vermeide Betablocker bei Asthma!

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

6. Verwende die Spirometrie zur Diagnose der COPD!

7. Miss die Symptome bei COPD!

8. Sorge dafür, dass sich dein COPD-Patient bewegt!

9. Fürchte dich nicht vor Betablockern bei COPD-Patienten!

10. Nimm Exazerbationen ernst!

Über Kommentare freuen wir uns wie immer.

Referenzen:

  1. Marin JM et al. Simplifying the guidelines: The 10 COPD commandments. Arch Bronconeumol 2016;52:179-80.
  2. Österreichische Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP). Die 10 Gebote bei Asthma und COPD. Online-Fortbildungskurs. Gültig bis September 2017. (www.med-diplom.at; Zugriff am 19.01.2017)