Neuromodulation zum Anziehen: trotz neurologischer Erkrankungen wieder beweglicher

Ein schwedischer Ingenieur hat einen Anzug mit integrierten Elektroden erfunden, der es Betroffenen mit Zerebralparese, Multipler Sklerose, Schlaganfall oder Rückenmarksverletzungen ermöglicht, sich besser zu bewegen.

Ein schwedischer Ingenieur hat einen Anzug mit integrierten Elektroden erfunden, der es Betroffenen mit Zerebralparese, Multipler Sklerose, Schlaganfall oder Rückenmarksverletzungen ermöglicht, sich besser zu bewegen.

Beim Blättern durch Nachrichtenmeldungen findet man häufig so viel Negatives, dass man wirklich aufatmet, zur Abwechslung etwas so Aufbauendes wie dieses Video zu sehen.

Diese erstaunliche Entwicklung, die den gezeigten steifen Patienten mit unkontrollierbaren Muskelzuckungen und Tremor wie ausgewechselt erscheinen lässt, erhielt anlässlich der letzten 'Makers Faire Rome' vor einigen Monaten große Aufmerksamkeit und ist inzwischen auch in Deutschland für Patienten verfügbar.

Wie kann ein Anzug spastische Lähmungen und chronische Schmerzen reduzieren?

Der sog. EXOPULSE Mollii Suit besteht aus einer Hose, einer Jacke und einer abnehmbaren Steuereinheit, mit 58 eingebetteten Elektroden, die im Laufe des Tages an die individuellen Bedürfnisse des Benutzers angepasst werden.
Die niederfrequente transkutane Elektrostimulation verbessert die Blutzirkulation und stellt das zuvor gehemmte Gleichgewicht zwischen Muskelpaaren wieder her. Dabei wird folgender, als "reziproke Hemmung" bezeichneter, physiologischer Reflexmechanismus genutzt: durch Senden eines elektrischen Signals an einen antagonistischen Muskel wird eine Entspannung des spastischen Muskels herbeigeführt. Wenn beispielsweise der Bizeps spastisch ist, stimuliert der Anzug den Trizeps, was wiederum den Bizeps entspannt.
Die Technologie funktioniert also komplementär zur funktionellen Elektrostimulation (FES), bei der Nerven mit kleinen elektrischen Impulsen stimuliert werden, um Bewegungen auszulösen. 

Durch die Platzierung der Elektroden können 40 wichtige Muskelgruppen angesteuert werden. So lassen sich nicht nur Spastiken reduzieren, sondern auch schwache Muskeln aktivieren, um deren Kraft und Koordination wiederzuerlangen und Atrophien aufgrund von Nichtgebrauch zu verhindern.1
Da diese neuromodulierende Stimulation weder invasiv, noch medikamentös ist, bringt sie weniger Nebenwirkungen im Vergleich zu herkömmlichen invasiven und medikamentösen Behandlungen bei Spastiken mit sich.

Mehr Beweglichkeit und Teilhabe

Mehrere klinische Studien mit dem EXOPULSE Mollii Suit am Karolinska Institutet in Schweden, dem Hvidovre Hospital in Dänemark, dem Hospital Henry Mondor in Frankreich und der Lebanese American University im Libanon sind bereits abgeschlossen, weitere laufen derzeit noch. Die Ergebnisse zeigen Verbesserungen in den Bereichen Muskelentspannung, Spastiken, Schlaf, Schmerzlinderung sowie bei den körperlichen Fähigkeiten wie Bewegungsumfang, Gleichgewicht, Hand-Arm-Funktionen, Gehen und Mobilität.1

Die Entwicklung kommt in ihrem Kern von drei Menschen, die selbst an Behinderungen leiden und ihre Erfahrungen daher haben einfließen lassen: Fredrik Lundqvist, der Erfinder, später stießen Nicolas Loren Abboud und Malte Binting als Mitgründer zum Team.
Zu den hunderten behandelten Patienten gehört unter anderem die ehemalige schwedische Ski-Crossathletin Anna Holmlund. Nach einem Unfall mit schwerem Schädel-Hirn-Trauma erlangte sie einen Teil ihrer Beweglichkeit zurück.

Das schwedische Start-Up 'Exoneural Network' wurde Anfang 2021 von Ottobock übernommen, einem der Innovationsführer bei Prothetik, Orthesen und Exoskeletten.
Den Anzug gibt es mittlerweile in 37 Größen: von Größen für 2- bis 3-Jährige (Gr. 104), einschließlich weiterer Größen für Kinder, bis zu 5XL für Frauen und Männer.
Es sind 30 verschiedene individuell programmierbare Einstellungen pro Muskelgruppe unter Verwendung einer unterschwelligen transkutanen elektrischen Nervenstimulation (TENS) von 20 Hz möglich.2 Empfohlen wird die Anwendung über 1 Stunde alle zwei Tage.

Referenzen:
1. This suit can improve mobility for stroke or Parkinson’s patients. Maker Faire Rome https://makerfairerome.eu/en/this-suit-can-improve-mobility-for-stroke-or-parkinsons-patients/ (2021).
2. Exopulse Mollii Suit. https://www.ottobock.de/orthesen/produkte/exopulse-mollii-suit/.

Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

Esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

Esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.