esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

ASCO-Vorschau: Verkürzte Trastuzumab-Therapie (6 Monate) genauso effektiv wie derzeitiger Standard (12 Monate)

Anfang Juni 2018 findet wieder einer der größten Kongresse der onkologischen Fachwelt in Chicago statt: das ASCO Annual Meeting. Wir geben einen Ausblick auf eines der Themen, welches dort diskutiert wird.

Anfang Juni 2018 findet wieder einer der größten Kongresse der onkologischen Fachwelt in Chicago statt: das ASCO Annual Meeting. Wir geben einen Ausblick auf eines der Themen, welches dort diskutiert wird.

Die Zulassung von Trastuzumab stellte 2005 einen entscheidenden Fortschritt in der Therapie von Frauen mit HER2-positivem Brustkrebs dar.
Die in den Zulassungsstudien empirisch gewählte Behandlungsdauer von 12 Monaten wurde alsbald zum Standard. Doch die kardiale Toxizität war dabei stets ein kritisches Thema.

Kürzere Therapiedauer halbiert kardiale UAWs und ist nicht unterlegen hinsichtlich DFS

Die randomisierte Phase-III-Studie 'PERSEPHONE' an 4.089 Frauen zeigt nun, dass eine Halbierung der Behandlungsdauer das Risiko für kardiale Nebenwirkungen signifikant reduziert – und das ohne Abstriche bei der Effektivität. 

Das krankheitsfreie Überleben (DFS) nach vier Jahren lag in beiden Kohorten bei knapp 90 % (89,4 % nach 6-monatiger und 89,8 % nach 12-monatiger Therapie).
Zusätzlich brachen im 6-Monats-Arm nur 4 % der Patientinnen die Trastuzumab-Behandlung wegen kardialer Probleme vorzeitig ab, während es im 12-Monats-Arm doppelt so viele waren (8 %, p < 0,0001).

Die Mehrheit der Patientinnen erhielt ebenfalls eine adjuvante Chemotherapie (41 % Anthrazykline, 10 % Taxane, 49 % Anthrazykline + Taxane).
Reichlich zwei Drittel waren sowohl HER2- als auch ER-positiv.

Kardiale Sicherheitssignale der 'PERSEPHONE'-Studie

Ab Ausgangszeitpunkt wurde dreimonatlich die LVEF (linksventrikuläre Ejektionsfraktion) bestimmt. Zeichen einer dekompensierten Herzinsuffizienz und neue oder veränderte Medikation im Zusammenhang mit Herzinsuffizienz wurden als kardiale Ereignisse erfasst.

In den Monaten 7–12 zeigten mehr 12-Monats- als 6-Monats-Patienten eine LVEF < 50 % (8 % vs. 5 %; p = 0,004). Die LVEFs unterlagen einer quadratischen Änderung über die Zeit und in der 6-Monats-Kohorte erholte sich die kardiale Funktion auch schneller wieder (p = 0,02).

Von den 12-Monats-Patienten, die bis Monat 6 frei von kardialen Ereignissen waren, entwickelten 6 % in den Monaten 7–12 kardiale Probleme (wohingegen es in der 6-Monats-Kohorte nur 3 % waren; p = 0,0002).

In beiden Subgruppen war eine erniedrigte LVEF zum Ausgangszeitpunkt prädiktiv für stärkere kardiale Dysfunktion, ebenso wie Alter und vorbestehende kardiale Medikation.
Mehr als drei Zyklen von Anthrazyklinen waren nur für 12-Monats-Patienten mit einem höheren Risiko für kardiale Ereignisse assoziiert, nicht aber für 6-Monats-Patienten.1

Beginn einer Reevaluation: was ist die optimale Behandlungsdauer?

Diese Studie der Universität Cambridge ist die bislang größte ihrer Art und wird auf dem diesjährigen ASCO Annual Meeting präsentiert werden.
ASCO-Präsident und Professor an der Harvard Medical School, Dr. Bruce Johnson, resümierte zur verkürzten Behandlungsdauer: "Dies ist eine Win/Win-Konstellation für Brustkrebs-Patientinnen, die diese häufige Therapie erhalten."

Die Daten für den Endpunkt Gesamtüberleben (OS) reifen noch. Analysen zu Lebensqualität, gesundheitsökonomischen Aspekten sowie Therapiebeurteilungen aus Patientensicht folgen. Ebenso laufen translationale Studien nach Biomarkern, die helfen könnten, Subgruppen zu identifizieren, denen es mit der ein oder anderen Therapiedauer von Trastuzumab besser ergeht.2

Es gibt weitere Studien, die mit deutlich kürzeren Trastuzumab-Therapiezeiten vergleichbare Ergebnisse erzielten, beispielsweise die ‚Fin-HER’ Studie. Diese war zwar kleiner, zeigte aber, dass 9 Wochen adjuvante Trastuzumab-Behandlung ähnlich wirksam sein können.3 Das rezidivfreie Überleben nach drei Jahren lag hier ebenfalls bei 89 % (versus 78 % gänzlich ohne Trastuzumab, p = 0,01).

Referenzen:
Press Release "Shorter Trastuzumab Treatment for HER2+ Breast Cancer Can Be as Effective, With Fewer Cardiac Side Effects".
1.  Earl, H. M. et al. Trastuzumab-associated cardiac events in the Persephone trial. British Journal of Cancer 115, 1462–1470 (2016).
2.  Adjuvant trastuzumab for breast cancer: 6 months may suffice. (Accessed: 31st May 2018)
3.  Joensuu, H. et al. Adjuvant docetaxel or vinorelbine with or without trastuzumab for breast cancer. N. Engl. J. Med. 354, 809–820 (2006).