esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Rechtfertigen häufige Exazerbationen bei COPD die Dauergabe von Antibiotika?

Antibiotika werden in Deutschland derzeit viel zu schnell und viel zu oft verschrieben. Abgesehen von den Nebenwirkungen beim Patienten, verschaffen wir uns damit vor allem resistente Bakterien. Nun zeigt eine Studie aus den USA ( http://www.iww.de/mr/innere-medizin/copd-profitieren-copd-patienten-von-einer-langzeittherapie-mit-einem-makrolid-antibiotikum-f53301 ), dass eine Langzeittherapie mit Makroliden (Azithromycin) bei COPD Patienten mit häufigen Exazerbationen die Frequenz der Exazerbationen signifikant reduzieren kann (1,48 Exazerbationen/ Patientenjahr vs.´1,83 in der Placebogruppe). Azithromycin verfügt neben seiner antibakteriellen Wirkung auch über immunmodulatorische und antiinflammatorische Eigenschaften. Allerdings kam es in der Verumgruppe vermehrt zu Hörverlusten (als bekannte Nebenwirkung von Azithromycin) und es wurde eine nahezu doppelt so hohe Inzidenz für Makrolid-resistente Bakterien in den Atemwegen festgestellt. Die Dauertherapie widerspricht eigentlich meiner Vorstellung, da wir ja eigentlich den Konsum einschränken sollten. Mich interessiert ihre Meinung: Sollten wir dennoch Patienten mit starken und häufigen Exazerbationen langzeittherapieren?