esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Aus der Reserve gelockt

Zum 6. European Antibiotic Awareness Day am 18.11.2013 hat die European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) in einem Report u.a. Stellung zu der Verbreitung Carbapenem-resistenter Bakterien genommen. Dabei handelt es sich insbesondere um nosokomial erworbene Infektionen mit Enterobacter oder Acinetobacter baumanni. Vereinzelt gab es auch schon in Deutschland Fälle dieser multiresistenten Keime, vor allem allerdings bisher multiresistente Klebsiellen. Die Bakterien, welche über das Enzym Carbapenemase verfügen, sind in der Lage auch Imipenem, Ertapenem, Meropenem, Doripenem und Tebipenem zu spalten. Vor allem in Griechenland, Italien und Malta haben sich die resistenten Stämme in den letzten drei Jahren stark verbreitet. Da Carbapenem et cetera eigentlich als Ass im Ärmel galten, wird der Behandlungsspielraum in Anbetracht dieser Tatsache nun verschwindend gering. Die Frage ist, wie diese Entwicklung zu Stande gekommen ist und wie man sie aufhalten kann. Ich denke, wir sollten unsere Reservemedikamente verschärft mit größter Sorgfalt einsetzen. Was denken Sie, was zu dieser Ausbreitung resistenter Bakterien geführt hat und müssen wir in unseren Breiten auch bald mit einer Endemie rechnen? Mit kollegialen Grüßen