esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Influenza - Fiebersenkung obsolet?

Für gewöhnlich werden Grippekranken mit hohem Fieber antipyretische Medikamente gegeben, um das Krankheitsgefühl zu lindern. Forscher der Universität in Hamilton stellen diese Vorgehensweise jedoch aufgrund mathematischer Modelle in Frage. Dass Fieber einen natürlichen Mechanismus des menschlichen Körpers darstellt, der zur Eliminierung pathogener Keime beitragen soll, ist eine gängige Theorie.

Trotzdem versucht man bei stark ausgeprägter Symptomatik das Fieber mit zur Verfügung stehenden Wirkstoffen zu senken. Durch Senken der Körpertemperatur wiederum können sich die Viren besser vermehren und werden in größerer Zahl auf den Schleimhäuten des Erkrankten freigesetzt. In Tierexperimenten konnte nahezu eine Verdopplung der Viruslast im Nasensekret nachgewiesen werden. Zusätzlich verlängert sich die Krankheitsdauer durch die Anwendung fiebersenkender Medikamente deutlich. Beide Mechanismen führen schließlich zu einer höheren Ansteckungsgefahr für Kontaktpersonen. Mathematische Modelle beschreiben sogar eine Erhöhung der jährlichen Grippefälle um mindestens fünf Prozent durch den Einsatz fiebersenkender Mittel. Dadurch erhöhe sich wiederum auch die Influenza-assoziierte Sterblichkeit.

Sind die Forschungsergebnisse Grund genug um jegliche Fiebersenkung bei Grippe zu vermeiden oder halten Sie ein Unterlassen der Fiebersenkung für weitaus bedrohlicher?

Zur Studie