esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Stevia - der neue unbedenkliche Zuckerersatz?

Letzte Woche wurde ich von einer Diabetespatientin auf Stevia (seit Dezember 2011 in Deutschland zugelassen) angesprochen. Sie würde gerne auf Anraten einer Bekannten in Zukunft den Süßstoff durch Stevia ersetzen. Dazu bat sie mich um Informationen und Erfahrungen.

Ehrlich gesagt, ist dieses Thema aber etwas an mir vorüber gegangen. Nachdem ich mich nun etwas belesen habe, bin ich regelrecht begeistert von diesem südamerikanischen Kraut. Es ist süßer als Zucker, frei von Kalorien und nicht schädlich für die Zähne. Zudem ist es eben auch für Diabetiker geeignet, da es den Blutzuckerspiegel nicht beeinflusst.

Die Zulassung lies lange auf sich warten, da eine krebserregende Wirkung vermutet wurde. Dies wurde jedoch mehrfach widerlegt.

Nun zu meinem Problem: Als unbedenklich gilt ein Verzehr von vier Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht und Tag. Das sind gerade mal 140 mg pro Tag (bei durchschnittlichen Körpergewicht von 70 kg). Dies reicht zum Süßen eines halben Schokoriegels. Wenn dem so ist, dann sollte ich meiner Patientin doch eher von einer Umstellung abraten, oder?

Hat vielleicht jemand schon Erfahrungen mit Stevia, sowohl privat als auch in der Praxis? Weshalb werden nur so geringe Dosen empfohlen??