esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Tüftlerbonus oder Quersubventionierung tendenziöser Medikamentenstudien durch Steuerzahler?

Der gemeinsame Bundesausschuss hat beschlossen, dass zukünftig Studien zu Medizinprodukten mit Innovationspotential vom G-BA bezuschusst werden dürfen. Dies lässt zum ersten Mal hoffen, dass Studien nicht nur von den Herstellern der Produkte finanziert werden und damit ein gewisses "Geschmäckle"(zumindest gefühlt) ausweisen.

Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass das Unternehmen das Geld für die Studie nicht selbst aufbringen kann - insofern erscheint diese Regelung eher als Honorar für den kleinen Tüfteldoktor, der in seiner Garage ein neues Gerät erfunden hat, aber kein Geld hat, es zu testen oder zu produzieren. Große Unternehmen mit viel Kapital werden sicher nicht in die Situation kommen, eine Studie zur Erprobung Ihres Produktes nicht finanzieren zu können. Insofern scheint die Hoffnung, dass man durch unabhängige Gelder Studien objektiver durchführen kann nun doch wieder erloschen.

Was halten Sie von der Entscheidung? Ist es sinnvoll, oder wird es dazu führen, dass Unternehmen über finanzielle Tricks eine Förderung durch den G-BA zu "ergaunern"?