esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Brauchen Kinder mit Prähypertonie eine Behandlung?

Prof. Dr Peter Schwandt aus dem Arteriosklerose-Präventions-Institut in München hat auf dem Congress der Europäischen Gesellschaft der Arteriosklerose in Madrid (EAS 2014) eine interessante Studie zur frühen Hypertonie/Prähypertonie präsentiert.

Die Studie zeigte, dass Kinder mit Prähypertonie dazu veranlagt sind, später eine kardiovaskuläre Erkrankung zu entwickeln. Dr. Schwandt erklärte, dass Haus- und Kinderärzte, die bei Ihren Patienten eine Prähypertonie diagnostizieren, im Hinterkopf behalten sollen, dass diese Patienten eine Risikogruppe für spätere Herz-Kreislauf- und metabolische Erkrankungen darstellen.

Die prospektive Studie, Präventions-Erziehungs-Programm (PEP), wurde zwischen 1993 und 2008 in Nürnberg durchgeführt, und schloß 5628 Jungen und 5213 Mädchen ein. Über 15 Jahren wurde der Blutdruck der Studienteilnehmer gemessen und seine mögliche Verbindung zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen untersucht.

Prähypertonie ist ein Begriff zur Beschreibung eines Blutdrucks, der höher als gewöhnlich ist, aber nicht hoch genug, um als Bluthochdruck eingestuft zu werden - systolischer Druck 120-139 mm Hg oder diastolischer Druck 80-89 mm Hg. Unter allen Studienteilnehmer betraf dies 14,9% der Jungen und 14,3% der Mädchen.

Interessanterweise waren 32% der betroffenen Kinder übergewichtig oder adipös (bei einem Body-Mass-Index (BMI) über dem 85. Perzentil). Die übergewichtigen Jungen waren doppelt so oft von der Prähypertonie betroffen, als Jungen mit normalem BMI. Darüber hinaus hatten die prähypertensiven Jungen 2,5-mal häufiger erhöhte Gesamt-Cholesterinspiegel. „Es gibt ein signifikante Korrelation zwischen Dyslipidämie und Prähypertonie bei Kindern und Jugendlichen, die dazu führen kann, dass diese Gruppe an frühen kardiovaskulären Erkrankungen leiden. Deshalb ist es wichtig, diese Kinder intensiver und regelmäßiger zu beobachten und präventive Maßnahmen einzuleiten", betonte Prof Schwandt während seiner Postervorstellung.

Liebe Kollegen, würden Sie Kinder mit Prähypertonie behandeln?

Zur Quelle