esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

DISKUSSION: Altersentsprechende Krebsbehandlung als Benachteiligung?

Zur Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und medizinischer Onkologie ( DGHO) 2013 in Wien wurden die Kernthemen in einer Pressemitteilung vorgestellt. Neben wissenschaftlichen Konzepten und der Bedeutung der Interdisziplinarität spielte dabei ebenso der sozioökonomische Status im Zusammenhang mit der Entstehung von Krebs eine Rolle.

In Bezug auf den demographischen Wandel weist der Vorsitzende der DGHO, Prof. Mathias Freund, darauf hin, dass ältere Patienten bei der Therapie nicht benachteiligt werden sollten. Gibt es Kollegen, die bei der Tagung anwesend waren und diesen Punkt in ausführlicher Form gehört haben? Denn es bleibt offen, was mit „Benachteiligung“ gemeint ist. Das Alter spielt bei der Entscheidung zur therapeutischen Vorgehensweise doch in jedem Fall eine Rolle.

Ein Patient beispielsweise, der zur Finalpflege stationär aufgenommen wird, sollte meiner Meinung nach nur nach ausdrücklichem Wunsch seinerseits/ seiner Angehörigen biopsiert und anderen diagnostischen Verfahren unterzogen werden. Nur um unserem medizinischen Standardvorgehen gerecht zu werden und unseren Wissensdurst nach Lokalisation und Ausprägung des Karzinoms zu stillen, sollten wir den Patienten nicht unnötig belasten. Demnach ist eine altersentsprechende Behandlung generell nicht als Benachteiligung anszuehen, sondern vielmehr als situativ angepasstes, dem Patienten zukommendes Vorgehen.

Liebe Kollegen, was ist Ihre Meinung?

Mehr Information: http://www.dgho.de/informationen/presse/pressemitteilungen/innovation-und-erfolge-in-der-behandlung-von-blut-und-krebskrankheiten-neue-herausforderungen-fuer-patienten-angehoerige-und-behandelnde