esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Klystier in der pädiatrischen Rettungsstelle

Liebe Kollegen,

ich würde hier gerne einmal ein Thema zur Diskussion stellen, was mich beschäftigt. Wie Sie dem Beitragstitel entnehmen können, geht es um die Verabreichung von Klystieren in der pädiatrischen Rettungsstelle. In Fällen von unklaren abdominellen Beschwerden wird dies bei eher unauffälligen sonstigen klinischen Befunden gerne verabreicht, um auszuschließen, ob nicht eine obstipative Problematik hinter den Beschwerden steckt.

Dies ist im Kindesalter (v.a. Kleinkinder) bekanntlich relativ häufig. Ungeachtet dieser Indikation gibt es Kliniken, in denen von chefärztlicher Seite Klystiere untersagt sind, da diese klinische "Behandlungsmethode" als zu rabiat erachtet wird. Stattdessen werden orale abführende Maßnahmen, viel Flüssigkeitszufuhr, etc. empfohlen, so man denn keine andere Ursache der Beschwerden ausmachen kann. Nun würde ich gerne einmal wissen, wie Sie zu dem Thema stehen und ob Sie auch eher die Klystiergabe bei Kindern ablehnen oder dies als probates Mittel zur diagnostisch-therapeutischen Kombination im Routineeinsatz anwenden und gutheißen.

Viele Dank für Ihre Meinungen!