esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Rotes Fleisch und Ei beschleunigen Atherosklerose

Rotes Fleisch solle man möglichst nicht allzu häufig verzehren -ein alter Hut, der von Ernährungsberatern immer wieder gerne eingebläut wird. Neu daran ist allerdings, dass offensichtlich das darin enthaltene Carnitin die Übeltäterrolle in der Entstehung von Atherosklerose spielt.

Darmbakterien verdauen Carnitin zu Trimethylamin (TMA), dieses wird daraufhin in der Leber zu Trimethylamin-Oxid (TMAO) umgewandelt. Im Tierversuch konnte nun gezeigt werden, dass durch TMAO die Atherosklerose schneller voranschreitet. In einer Studie mit rund 4000 menschlichen Probanden, die sich zuvor alle einer Herzkatheteruntersuchung unterzogen hatten, gab es in der Gruppe mit den höchsten TMAO-Plasmaspiegeln ein etwa 1,5 fach höheres Risiko in den kommenden drei Jahren ein kardiovaskuläres Ereignis zu erleiden. Ein Grund, weswegen man dem roten Fleisch nun studienbasiert ungesunde Eigenschaften nachsagen kann. Doch Carnitin steht nicht alleine schlecht da, denn auch dem Hühnerei geht es einmal mehr an den Kragen. Dieses enthält eine große Menge Lecithin, was ebenfalls in TMAO metabolisiert werden kann.

Weitere Studien hierzu durchzuführen dürfte sich als schwierig erweisen, ist jeder in seinen Ernährungsgewohnheiten doch etwas eigen. Uns würde interessieren, wie sich Ihre medizinischen Kenntnisse eigentlich auf Ihre Ernährungsgewohnheiten auswirken?