esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Dauer der oralen Antikoagulation bei Tiefer Beinvenenthrombose (TVT)

Diese Frage stellte mir neulich eine Kollegin – nun möchte ich sie hier diskutieren: Aufgenommen wurde Patientin XY, 69jährig mit: - Z.n. nach Femurschaftfraktur mit operativer Versorgung (Gammanagel) - 2-3 Wochen postoperativ Entwicklung einer schmerzhaften Schwellung des betroffenen Beins. Nebendiagnosen: Z.n. Brusterhaltender Operation bei Mamma Ca, LKE Axilla Duplexbefund: Tiefe Venethrombose Unter- und Oberschenkel. Anamnestisch handelte es sich um ein Erstereignis Nach der initial eingeleiteten Heparinisierung in therapeutischer Dosis begannen wir mit der Einstellung des Falithroms. Nach den aktuellen Richtlinien (siehe Ärzteblatt Januar 08) falithromisiert man TVT als Erstereignis und einem benennbaren auslösenden Faktor 3 Monate lang. Dies traf zu. Also 3 Monate. Nachdenklich gemacht hat mich das anamnestisch bekannte Malignom der Mamma. Laut Ärzteblatt wird dann unbegrenzt (bis zum Auftreten von Kontraindikationen) antikoaguliert. Unklar ist, ob die Krebserkrankung aktiv sein muss oder ob auch resezierte Malignome in der Anamnese ausreichen um die Indikation zu stellen. Wie würden Sie entscheiden?