esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Kultische Anatomie - Sonderausstellung in Ingolstadt

Für alle Ärzte im Umkreis von Ingolstadt könnte die folgende Ausstellung vielleicht sehr interessant sein, die das ansässige Deutsche Medizinhistorische Museum vom 13.03.08 bis zum 27.07-08 seinen Gästen zeigt.

"Etruskische Körperteil-Votive aus der Antikensammlung der Justus-Liebig-Universität Giessen (Stiftung Ludwig Stieda)

13. März bis 27. Juli 2008

Es ist das erste Mal, daß ein thematisch geschlossener Komplex an Antiken ausgestellt wird, der die gesamte Sammlung von anatomischen Terrakotten umfasst, die der bedeutende Anatom Ludwig Stieda (1837 – 1918) in Italien erworben und der Universität Gießen gestiftet hat. Durch verschiedene Keramikgefäße mit mythologischen Darstellungen angereichert, bietet die Ausstellung einen faszinierenden Einblick in die religiösen und heilkundlichen Vorstellungen der Etrusker, die als erste Hochkultur in Italien vom 9. bis 1. Jahrhundert v. Chr. nachweisbar sind. Sie gingen nach der Eroberung ihrer berühmten Stadt Veji durch die Römer 396 v. Chr. allmählich im Imperium Romanum auf, die Kulte aber lebten noch lange Zeit weiter. Aus Veji stammen auch die aus Ton geformten Körperteil-Votive, die als Weihgeschenke den Göttern im Tempel dargebracht wurden. Sie spiegeln Vorstellungen von Gesundheit und Krankheit eindrucksvoll wider. In der Ausstellung findet auch die Sammlerpersönlichkeit, Ludwig Stieda, durch Dokumente zu seinem Leben und wissenschaftlichen Wirken entsprechende Würdigung. Als vielseitig gebildeter Gelehrter arbeitete er nicht allein auf medizinischem Gebiet, sondern trat auch als Archäologe und Medizinhistoriker hervor.

Die Leihgaben der Antikensammlung der Justus-Liebig-Universität Gießen werden ergänzt durch Stücke aus den Sammlungen der Universitäten Bonn, Göttingen und Tübingen und bieten somit auch einen Einblick in die sonst nicht öffentlich zugänglichen Bestände traditionsreicher deutscher Universitäten.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog."

Link: https://www.ingolstadt.de/dmm/?page_id=9

Falls Sie die Möglichkeit haben die Ausstellung zu besuchen, so würden wir uns über einen kurzen Kommentar sehr freuen.

Ihr Esanum-Team!