esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Krankenhauskeime – noch immer ein großes Problem

Es infizieren sich täglich 80.000 und jährlich 3,2 Millionen europäische Patienten mit mindestens einem Krankenhauskeim. Diese Zahlen stammen aus einer europaweiten Untersuchung von rund 1000 Krankenhäusern. Intensivstationen sind am meisten gefährdet. Hier erleiden 19,5 Prozent der Patienten mindestens eine nosokomiale Infektion. Am häufigsten betroffen sind Atemwege und Blutbahn. Neue und vor allem nachhaltige Präventions- und Überwachungsprogramme müssen her. Doch vor allem muss der Einsatz von Antibiotika mit mehr Bedacht vorgenommen werden.

Es gibt schon einige Kliniken in Europa, die vor einem Wahleingriff einen negativen MRSA-Abstrich sehen wollen. Patienten die positiv auf MRSA getestet werden, müssen in einem Spezialtrakt des Hauses bis zur vollständigen Eradizierung des Keimes isoliert werden. Das ist teuer und aufwendig, aber definitiv nachhaltig.

Liebe Kollegen, welche Erfahrungen haben sie mit Präventions- oder Kontrollprogrammen dieser Art gemacht? Haben Sie konkrete Ideen zur Verbesserung der Problematik?