esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Kombination von Asthma bronchiale und COPD

Bei mir befindet sich zur ein Patient (35 Jahre) in Behandlung, der vermutlich unter einer Kombination aus COPD und allergischem Asthma bronchiale leidet. In der Kindheit hatte er schwere Neurodermitis. Seit der Pubertät sei er aber symptomfrei. Dafür habe er eine Pollenallergie (gegen nahezu alle Pollen) entwickelt, die sich aber eher in Niesen und tränenden Augen äußerte. Er raucht seit nunmehr 20 Jahren täglich circa eine Schachtel. Er gibt an seit circa 10 Jahren nicht mehr beim Arzt gewesen zu sein. In der letzten Zeit ging es ihm aber derart schlecht, dass er sich überwinden musste. Das größte Problem scheint die Atemnot nach Belastung zu sein (er spielt regelmäßig Fußball). Außerdem glaubt er jetzt auch auf die Pollen mit Atemnot zu reagieren. Die roten Augen seien aber dafür weg. Allgemein spricht er von einer „Verengung der Atemwege“, mit der er auch nachts zu kämpfen hat. Das FEV1 beträgt 65% vom Sollwert. Ich bin mir nun nicht sicher, welche Medikation sich für diesen Fall am besten eignet. Die Raucherentwöhnung steht sicherlich an erster Stelle. Hat jemand dennoch Erfahrung mit einer solchen Kombination und kann mir einen Rat geben?