esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Menopause: Selbstverschriebene Hormontherapie

Wertes Kollegium,

ich möchte von einer Patientin berichten, die ich seit einigen Jahren in allgemeinärztlicher Behandlung habe:

Es handelt sich um eine weibliche Patientin, 58 Jahre alt, biologisches Alter ca. 5-10 Jahre unter dem numerischen. Tendenziell ließen sich in dem Alter bereits eine beginnende Menopause mit entsprechenden Beschwerden vermuten. Auf die gezielte Frage nach (post-)menopausalen Beschwerden vor einiger Zeit verneinte die Patientin diese. Die Nachfrage ergab, dass sie seit vielen Jahren kontinuierlich orale Kontrazeptiva einnimmt – um eben diese Beschwerden nicht erst zu bekommen.

Ich habe ihr erklärt, dass die Einnahme trotz positiver Effekte bedenklich sei (Risiko Mamma-Ca etc.) und trotz positiver Berichte (s. auch hier: http://www.esanum.de/beitrag/hormonersatztherapie-back-in-business-/8733 ) eine unkritische Einnahme so nicht zu unterstützen ist.

Ihr behandelnder Gynäkologe verschreibe ihr die Kontrazeptiva nicht – ihre Tochter besorge ihr diese regelmäßig. Die Patientin ist sehr auf ihr Äußeres bedacht und hat massive Ängste davor, menopausale und postmenopausale Erscheinungen (äußerlich wie innerlich) zu "erleiden".

Haben Sie Ratschläge, wie man hier weiter verfahren könnte? Sehen Sie eine Hormontherapie als gerechtfertigt an? Sollte diese dann mit anderen Präparaten erfolgen?