esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Kniegelenksarthrose mit Blutegeln erfolgreich behandeln

Sehr geehrte Kollegen,

ich habe kürzlich von der Behandlungsmöglichkeit der Kniegelenksarthrose mit Blutegeln gelesen. Die von den Blutegeln entleerte Salvia enthält verschiedenste Substanzen, sodass gleichzeitig die Blutgerinnung und der Entzündungsprozess durch Enzyme gehemmt werden und die Gefäße dilatieren. Das Gewebe wird gereinigt und mit "frischem" Blut versorgt. Nach 30 Minuten Saugen fällt der Blutegel dann von allein ab und der Effekt setzt sofort ein, wenn die Therapie beim Patienten anschlägt. Die Behandlung kostet circa 100 Euro und wird, wenn sie stationär durchgeführt wird, sogar von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Der positive Therapie-Effekt hält ein paar Monate an und dann muss die Therapie-Sitzung wiederholt werden. Studien haben die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Therapie gegenüber der reinen Schmerzmitteltherapie bestätigt. Unklar ist bisher jedoch der genaue Wirkmechanismus...

Haben Sie bereits diese Therapiemöglichkeit vorgeschlagen oder würden Sie es in Zukunft tun? Oder ist Ihnen die Unwissenheit über den Wirkmechanismus Grund genug von dieser Behandlung abzusehen?