esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Hoher BMI schützt Raucher vor Lungenkrebs

Hallo liebe Kollegen,

neben den vielfältigen Risikofaktoren, die Übergewicht mit sich bringt, soll eine US-Amerikanische Studie gezeigt haben, dass ein hoher Body-Mass-Index (BMI) als Protektivfaktor gegen Bronchialkarzinome wirkt.

Hier der Artikel:

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/adipositas/article/810238/schuetzt-uebergewicht-lungenkrebs.html

In der prospektiven Studie wurden 45.000 Teilnehmer zwischen 50 und 71 Jahren rund zehn Jahre lang beobachtet. Während dieser Zeit entwickelten 9400 Teilnehmer Krebs, wobei sich ein umgekehrt proportionaler Zusammenhang zwischen BMI und Krebsrisiko herausstellte. Männer mit einem BMI über 30 hatten ein um neun Prozent geringeres Risiko an Krebs zu erkranken, bei den weiblichen Studienteilnehmern war das Risiko sogar um 16 Prozent niedriger. Die Forscher vermuten nun, dass die aufgrund des Übergewichts vermehrte Östrogenproduktion hierbei eine Schutzfunktion ausübt.

Unerklärlich ist jedoch bislang noch, dass dieser Effekt ausschließlich bei Rauchern bzw. Ex-Rauchern zu beobachten war. Wo könnte die Erklärung liegen?