esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Die ärztliche Glaubwürdigkeit am Pranger

Ein Artikel in der aktuellen ZEIT stellt die ärztliche Glaubwürdigkeit gehörig an den Pranger. Verglichen mit Bundespolitikern seien die an uns gestellten Ansprüche zwar "ähnlich" hoch, doch die Kontrolle interessiere niemanden, da einschlägige Paragrafen des Strafgesetzbuches zur Bestechung für uns als Freiberufler nicht gültig wären. Die Bestechlichkeit von Ärzten werde allerdings von der Ärztekammer kontrolliert, auf die jedoch diesbezüglich wenig Verlass sei.

Die Existenz der beschriebenen Fälle, in denen Ärzte von Pharmafirmen zum gegenseitigen Vorteil wirtschaften, ist Fakt. Doch sollte man doch immer einen Gesamtüberblick der Situation bewahren, der im besagten Artikel nicht mal angedeutet wird.

Abgesehen davon, dass wohl in jeder Berufsgruppe (leider) grenzwertige und nicht legale Machenschaften vor sich gehen, halte ich diesen Artikel für unfair. Wer die Arbeitsbedingungen eines Arztes kennt, betrachtet die Situation mit Sicherheit aus einem anderen Blickwinkel. Zweifellos ist Kritik gerechtfertigt (wo wäre sie das nicht?), solche Fälle sind nicht tolerierbar und sollten entsprechend verfolgt werden. Im Artikel klingt es jedoch fast so, als hätten Medizinern einen Freibrief für moralisch verwerfliches und strafrechtlich zumindest bedenkliches Verhalten, da illegale Machenschaften sowieso keine Strafen nach sich ziehen. Dieser Darstellung muss als grob polemisch widersprochen werden.

Jeder, der mit seinem Tun im Reinen ist wird wohl keine Einwände haben, doch: halten Sie eine Einführung in das Strafgesetzbuch bezüglich ärztlicher Bestechlichkeit für notwendig?

Und wie wichtig ist Ihnen allgemein das via Medien herübergebrachte Bild von Medizinern?