esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Die Drogen der Jugend im Wandel - Internetsucht

Liebe Kollegen,

wie dem aktuellen Bericht der Bundesregierung zu Drogen und Sucht zu entnehmen ist, gehen die Zahlen an somatischen Drogen wie Alkohol, Nikotin erfreulicherweise zurück.

Auf dem Vormarsch seien allerdings andere suchterzeugende Komponente, allen voran das Internet. Die Folgen sind hierbei zunächst nicht somatischen Charakters; psychosoziale Probleme stünden hier im Vordergrund (vgl. http://www.drogenbeauftragte.de/fileadmin/dateien-dba/Presse/Downloads/12-05-22_DrogensuchtBericht_2012.pdf .

Der vergangene Kongress für Suchtmedizin sowie die Fachzeitschrift Pädiatrie hautnah widmeten sich nun ebenfalls diesem Thema (pädiatrie hautnah 2012; 24 (4): 280-281.).

Problematisch sei für Eltern und Ärzte vor allem die Diagnosestellung und Grenzziehung einer unverhältnismäßigen und pathologisch zu wertenden Internetnutzung. Die Folgen ergeben sich einerseits durch die Zeit, die vor dem Computer verbracht wird, sowie durch die psychosozialen Auswirkungen. Ein besonders gefährdeter Personenkreis seien hierbei Kinder und Jugendliche mit bereits vorhandenen psychiatrischen Erkrankungen.

Besonders prekär sei die Situation hinsichtlich pornographischer Inhalte im Internet; diese hätten einen besonderen suchterzeugenden Charakter.

Wie sind Ihre Erfahrungen im klinischen Alltag? Spielt das Problem Internetsucht eine Rolle? Sind Sie z.B. im Umfeld der Klinik, welche die Nutzung des Internets in der Regel weitgehend minimiert oder verhindert, mit derartigen Problemen konfrontiert gewesen?