Good Vibes Only – mit Vibrationen gegen Konstipation

Patienten empfinden chronische Verstopfungen oft als lebensqualitätseinschränkend und sind häufig mit den Ergebnissen der konventionellen Therapie unzufrieden. In den USA wurde eine vibrierende Kapsel als neues Behandlungskonzept erprobt.

Das sollten Sie über die vibrierende Kapsel wissen:

Vibrationen helfen der physiologischen Peristaltik

Herkömmliche Therapien der Verstopfung zielen auf eine verbesserte Darmmotilität oder -sekretion ab. Doch viele Betroffene erreichen mit diesen Behandlungsoptionen nicht den gewünschten Erfolg. Dazu kommen mögliche Nebenwirkungen der pharmakologischen Therapie. 

Experten auf dem Gebiet der Darmperistaltik und Verstopfung haben daher eine multizentrische, randomisierte Phase-III-Studie durchgeführt, in der sie die Wirkung der vibrierenden Kapsel untersucht haben.

Diese Wirkung soll durch die Stimulation der darmeigenen Peristaltik und den körpereigenen intrinsischen Biorhythmus erzielt werden. Somit könnte sie eine nicht-medikamentöse Behandlung der chronischen Verstopfung darstellen.

Aktivierung der Kapsel zu festgelegten Zeitpunkten

Bedienung und Handhabung des Produktes sind einfach – Patienten schlucken die Kapsel abends und aktivieren die Vibrationen am nächsten Tag von außen. In der Studie erfolgte die Einnahme der Vibrationskapsel an fünf Tagen pro Woche über einen Zeitraum von acht Wochen. Die Aktivierung erfolgte entweder um 14 Uhr oder um 6 Uhr – wobei das nachmittägliche Schema etwas bessere Ergebnisse lieferte.

Die Stoßwellen dauern drei Sekunden und an sie schließt sich eine 16-sekündige Pause an. Dieser Rhythmus erfolgt über zwei Stunden. Die Kapsel wird dann mit dem Stuhlgang ausgeschieden. 

Signifikante Verbesserungen – ohne Nebenwirkungen

Im Vergleich zur Placebogruppe konnten für die Studienteilnehmer im Kapselarm statistisch signifikante Verbesserungen erzielt werden:

Die Forscher gehen davon aus, dass die gute Wirksamkeit mit der Nachahmung und Unterstützung des natürlichen Körperrhythmus einhergehen. Sie betonen darüber hinaus, dass es während der Behandlung mit der Vibrationskapsel nicht zu vermehrten Nebenwirkungen kam – im Gegenteil: die Therapie war gut verträglich. Etwa 11% der Studienteilnehmer gaben jedoch an, die Stoßwellen spüren zu können.

Fazit für die Praxis

Die neue Vibrationskapsel könnte eine attraktive Behandlungsmethode für Menschen mit chronischer Verstopfung sein. Obwohl die Therapie in der Studie gut verträglich war, ist die Einnahme einer Kapsel nicht für alle Patienten geeignet – insbesondere diejenigen, die bereits Operationen am Darm hinter sich haben oder Verengungen des Lumens aufweisen, sollten die Einnahme vermeiden. Eine FDA-Zulassung wird für Ende 2022 erwartet, wann und ob dies auch für Deutschland erfolgt, bleibt abzuwarten.
 

Quellen: