Nivolumab: Zusatznutzen bei Speiseröhren- und Magenkrebs

Der gemeinsame Bundesausschuss prüft alle neu zugelassenen Medikamente auf einen eventuellen Zusatznutzen. Dies ist auch für den Antikörper Nivolumab geschehen, welcher beim Adenokarzinom des Magens oder der Speiseröhre zum Einsatz kommt.

Positive Resonanz des G-BA

Nivolumab: Anhaltspunkte für Zusatznutzen

Diese Bewertung ist jetzt auch für den Antikörper Nivolumab erfolgt, welcher beim Adenokarzinom des Magens oder der Speiseröhre Anwendung findet. Er stellt hier, in Kombination mit einer fluoropyrimidin- und platinbasierten Chemotherapie, die Erstlinientherapie dar. 

Der G-BA geht von einem Therapievorteil des Arzneimittels sowohl in Bezug auf die Lebensqualität als auch das Überleben Betroffener aus. 

Fazit für die Praxis

Nivolumab kann für Menschen, die an einem Adenokarzinom des Magens oder der Speiseröhre leiden, eine gute Therapieoption sein. In Kombination mit einer Chemotherapie sieht der gemeinsame Bundesausschuss Vorteile bezüglich des Überlebens und der Lebensqualität.  


Quelle: Pressemeldung Gemeinsamer Bundesausschuss