Acht Wochen strenge Kalorienrestriktion: Männer scheinen mehr von Diät zu profitieren als Frauen

Gute Nachricht für übergewichtige Männer: Wollen sie ernsthaft abnehmen, scheint ihnen das bei gleicher Kalorienrestriktion besser zu gelingen als Frauen. Dies konnten internationale Wissenschaftler in einer multinationalen Studie mit mehr als 2.000 übergewichtigen Probanden zeigen.

Gute Nachricht für übergewichtige Männer

Wollen sie ernsthaft abnehmen, scheint ihnen das bei gleicher Kalorienrestriktion besser zu gelingen als Frauen. Dies konnten internationale Wissenschaftler in einer multinationalen Studie mit mehr als 2.000 übergewichtigen Probanden zeigen.

Übergewicht und Adipositas sind bekanntlich Hauptrisikofaktoren für einen Typ-2-Diabetes. Eine deutliche Gewichtsabnahme könnte somit wesentlich zur Prävention des Diabetes beitragen oder die Manifestation zumindest herauszögern. In letzter Zeit mehren sich die Hinweise, dass Männer und Frauen möglicherweise sehr unterschiedlich auf die Kalorienrestriktion und Gewichtsabnahme reagieren.

PREVIEW-Studie zur Diabetesprävention

Die multinationale PREVIEW-Studie untersucht derzeit, ob Diät und körperliche Bewegung bei Menschen mit erhöhtem Risiko das Auftreten eines Typ-2-Diabetes verhindern können. Dabei werden zwei verschiedene Diäten (hoher Proteinanteil versus niedriger Proteinanteil) und zwei Sportprogramme (hohe versus niedrige Intensität) verglichen. Zu Beginn der dreijährigen Studie sollten aber erst einmal alle vier Gruppen über acht Wochen eine Formula-Diät mit 810 kcal pro Tag durchführen. Pia Christensen aus Kopenhagen, Dänemark, und ihre internationale Arbeitsgruppe haben jetzt untersucht, welche unterschiedlichen Auswirkungen diese vorgeschaltete achtwöchige Kalorienrestriktion auf Männer und Frauen haben.

An der Studie nahmen an neun Zentren in acht Ländern 2.224 Menschen (1.504 Frauen und 720 Männer, im Mittel 51,6 Jahre) mit Übergewicht oder Adipositas (medianer BMI 34,7 kgm2) teil, bei denen ein erhöhter Nüchternblutzucker oder eine gestörte Glukosetoleranz einen drohenden Typ-2-Diabetes anzeigten.

Männer nehmen stärker ab und verlieren mehr Fett

Die Reduktionsdiät führte zu der erwarteten Gewichtsabnahme, die jedoch bei den Männern deutlich ausgeprägter war. Sie nahmen in den acht Wochen im Mittel 11,8 kg ab gegenüber nur 10,2 kg bei den Frauen  - ein Unterschied von immerhin 16 %. Auch bei anderen Parametern zeigten sich unabhängig von der erzielten Gewichtsabnahme deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Die Männer verloren 2,2 kg mehr Fett und 1,3 kg weniger fettfreie Masse als die Frauen. Außerdem kam es bei ihnen zu einer größeren Reduktion der Insulinproduktion (gemessen am C-Peptid) und einer stärkeren Abnahme der Herzfrequenz. Auch in Bezug auf den Z-Score des Metabolischen Syndroms (zusammengesetzt aus Hüftumfang, Blutdruck, Triglyzeriden und Cholesterin) profitierten die Männer stärker.

Positive Auswirkungen bei den Frauen waren ein deutlicherer Rückgang von Hüftumfang und Pulsdruck. Gleichzeitig kam es hier aber unter der Reduktionsdiät zu einem stärkeren Abfall des HDL-Cholesterins und der Knochenmasse, was zusammen mit der stärkeren Abnahme der fettfreien Masse eher ungünstig zu bewerten ist.

Glukosestoffwechsel gleichermaßen verbessert

In Bezug auf die Diabetesprävention schienen aber Frauen und Männer gleichermaßen von der Gewichtsabnahme zu profitieren: Bei beiden Geschlechtern erreichten 35 % der Probanden in den acht Wochen eine Normoglykämie und auch in Bezug auf HOMA-IR als Maßstab für die Insulinwirkung gab es keine signifikanten Unterschiede. Ob sich dadurch die Entwicklung eines Typ2-Diabetes auch langfristig verhindern lässt, wird sich erst am Ende der Studie zeigen.

Die Ursachen für die geschlechtsspezifischen Unterschiede sind unklar, schreiben die Autoren. Auch bleibe abzuwarten, ob das geringere Körpergewicht langfristig aufrechterhalten werden kann und ob Männer hinsichtlich einer Reduktion des kardiovaskulären Risikos mehr profitieren. 

Quelle:
Pia Christensen et al; Men and women respond differently to rapid weight loss: Metabolic outcomes of a multi‐centre intervention study after a low‐energy diet in 2500 overweight, individuals with pre‐diabetes (PREVIEW); Diabetes, Obesity and Metabolism (2018); DOI: https://doi.org/10.1111/dom.1346

esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.