DGPPN-Vorstand Professor Frank Schneider erhält Demokratiepreis

Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden tausende psychisch kranke Menschen ermordet. Im November 2010 hielt Professor Frank Schneider als Präsident der DGPPN eine vielbeachtete Rede, in der er die Verantwortung der deutschen Psychiatrie für die Vorgänge der Ermordung psychisch Kranker, der Zwangssterilisationen und der Vertreibung von jüdischen Kollegen während der Nazi-Zeit betonte.

Jetzt wurde Schneider als DGPPN-Vorstandsmitglied für seine Verdienste um die Aufarbeitung der Rolle der Psychiatrie in diesem dunklen Kapitel deutscher Geschichte mit dem Preis “Gegen Vergessen – Für Demokratie” der gleichnamigen Vereinigung ausgezeichnet.

Im Namen der Fachgesellschaft bat Schneider die Opfer und deren Angehörige “um Verzeihung für das Leid und das Unrecht, das ihnen in der Zeit des Nationalsozialismus im Namen der deutschen Psychiatrie und von deutschen Psychiaterinnen und Psychiatern angetan wurde, und für das viel zu lange Schweigen, Verharmlosen und Verdrängen der deutschen Psychiatrie in der Zeit danach”.

In der Präsidentschaft von Professor Frank Schneider setzte die DGPPN eine wissenschaftliche Kommission ein, die erforschte, wie stark die Vorläuferorganisation der Fachgesellschaft in die NS-“Euthanasie” und in andere NS-Verbrechen involviert war. Er initiierte im Namen der DGPPN außerdem die Wanderausstellung “erfasst, verfolgt, vernichtet. Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus”. Die Ausstellung ist zurzeit an wechselnden Standorten in Deutschland und im Ausland zu sehen.

In der Preisbegründung heißt es: “Frank Schneider hat in vorbildlicher Weise durchgesetzt, dass die Rolle der Psychiatrie während der NS-Zeit verbandsintern untersucht und öffentlich bekannt gemacht wird.” Die Preisverleihung findet am 21. November 2015 um 19 Uhr in der Salvatorkirche in Duisburg statt.

Das Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro spendet Prof. Frank Schneider hälftig an die Dorothea Buck-Stiftung, die Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung eine Ausbildung zu Genesungsbegleitern ermöglicht, und an die DGPPN zum Aufbau einer zusätzlichen Posterfassung der Wanderausstellung.

esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.