esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

DKK ehrt Rolf Kreienberg für seine besonderen Verdienste

Der Gynäkologe Professor Dr. Rolf Kreienberg aus Mainz wurde auf dem Deutschen Krebskongress mit der Karl-Heinrich-Bauer-Medaille 2018 ausgezeichnet. Diese Auszeichnung vergibt die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) an Mitglieder, die sich besonders um die Krebsmedizin und um die Deutsche Krebsgesellschaft verdient gemacht haben. Kreienberg erhält die Auszeichnung insbesondere für seinen Einsatz für das Qualitätsmanagement bei der Behandlung von Brustkrebs und sein Engagement beim Aufbau des Zertifizierungssystems der Deutschen Krebsgesellschaft.

Rolf Kreienberg studierte Medizin an den Universitäten Mainz und Wien, an der Universitäts-Frauenklinik in Mainz absolvierte er auch seine Facharztausbildung und übernahm dort 1985 eine C2-Professur auf Lebenszeit.

Von 1988 bis 1989 war Kreienberg kommissarischer Direktor dieser Klinik. 1992 folgte er dem Ruf der Universität Ulm auf den gynäkologischen Lehrstuhl. Bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 2012 hatte Kreienberg die Position als Direktor der Universitätsfrauenklinik Ulm inne. Seit Mai 2012 ist Rolf Kreienberg Mitglied des Präsidiums der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) und Leiter der Ständigen Kommission „Leitlinien“ der AWMF, im Mai 2015 wurde er zum Präsidenten der AWMF gewählt.

Kreienbergs Arbeitsschwerpunkte sind die Gynäkologische Onkologie, insbesondere moderne organerhaltende Operationsverfahren, Chemo- und Hormontherapie beim Brustkrebs und anderen gynäkologischen Tumoren. Er nahm als einer der ersten Onkologen die Forderung nach einer besseren Qualität in der Versorgung von Brustkrebspatientinnen auf. Während seiner Amtszeit als Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft (2000 – 2002) initiierte er gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Senologie das Konzept der zertifizierten Brustkrebszentren, die sich freiwillig zu einer hohen Behandlungsqualität, Transparenz und regelmäßigen Überprüfungen verpflichten. Das Konzept war so erfolgreich, dass in den vergangenen Jahren viele weitere Organkrebs- und Onkologische Zentren mit einer Zertifizierung der Deutschen Krebsgesellschaft entstanden. Heute gibt es mehr als 1.000 zertifizierte Zentren, in denen die häufigsten Tumorerkrankungen behandelt werden; 70 Prozent der Brustkrebspatientinnen erhalten ihre Therapie an einem Zentrum mit einer Zertifizierung der Deutschen Krebsgesellschaft.

Als Sprecher der Zertifizierungskommission der Brustkrebszentren hat Kreienberg diese Entwicklung 13 Jahre lang begleitet und vorangetrieben. „Kaum ein anderer hat die Idee der Zertifizierung mit so viel Engagement gelebt wie er und sie damit zu dem gemacht was sie heute ist: eine Erfolgsgeschichte“, sagte Professor Peter Albers, der Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft, anlässlich der Verleihung der Karl-Heinrich-Bauer-Medaille auf dem Deutschen Krebskongress 2018.