Der atopische Marsch: Veraltete Theorie, zeitgemäßes Krankheitsmuster oder doch eher ein Mythos?

Der atopische Marsch stellt ein Merkmal der Typ-I-Allergie dar. Betroffene erkranken zuerst an einem atopischen Ekzem und erleben im weiteren Verlauf eine regelrechte "Allergiker-Karriere". Doch entspricht dies wirklich der Realität oder ist es eine längst überholte Lehrbuchmeinung?

Das Phänomen: Menschen besitzen bereits im Säuglingsalter die Prädisposition für eine Allergie und die Erkrankungen aus dem atopischen Formenkreis mit steigendem Alter zunehmen. Dem atopischen Ekzem folgt die Asthmaerkrankung und letztendlich endet das Ganze in einer Rhinokonjunktivitis. Die Lehrbuchmeinung besagt, dass alles in der Kindheit mit einer atopischen Dermatitis beginnt und sich einem atopischen Marsch folgend zuspitzt.

Sind die Leitlinien noch zeitgemäß?

Die Leitlinien besagen, dass ein Pädiater im klinischen Alltag die Eltern eines Kindes mit atopischen Ekzem darüber zu informieren hat, dass ihr Kind im weiteren Krankheitsverlauf an einem Asthma erkranken kann. Die Eltern sollen darüber in Kenntnis setzen werden, dass eine frühe, effektive Therapie der atopischen Dermatitis den Übergang auf die nächste Stufe des atopischen Formenkreis verhindern kann. Stimmt dies denn noch?

"The Early Treatment of the Atopic Child study"

Bisher gingen Forscher bei der Entwicklung von Fragestellungen von einem atopischen Marsch aus und führten dementsprechend ihre Forschung durch. Beispiele hierfür sind die "Early Treatment of the Atopic Child study"2 und eine Pimecrolimus-Placebo-Vergleichsstudie3 bei atopischer Dermatitis bei Kleinkindern. Die "Early Treatment of the Atopic Child study" ist eine Doppelblindstudie, die über den Zeitraum von 18 Monaten den Effekt einer Therapie mit Cetirizin mit einem Placebo verglichen hat. Untersucht wurde, ob Cetirizin Einfluss auf die Entwicklung eines Asthma bei Kindern mit atopischer Dermatitis hat. Die atopische Dermatitis wurde in diesem Studienmodell als erster Schritt des atopischen Marsches angesehen. Die Pimecrolimus-Placebo-Vergleichsstudie war eine insgesamt 3 Jahre andauernde Doppelblindstudie. Sie hat die Wirkung von Pimecrolimus auf den atopischen Marsch bei Kleinkindern im Alter von 3-18 Monaten untersucht.

"Myth bust by learning from data"

Die traditionelle Vorgehensweise bei der Erstellung epidemiologischer Studien zur Atopie ist nicht übertragbar auf Individuen. Eine verbesserte Herangehensweise ist mit dem individuell abgestimmten Untersuchungsmodell mittels "Bayesian Machine learning framework" möglich. Dieses Deep-Learning-Modell macht sich die künstliche Intelligenz zu Nutze, um eine enorme Masse an epidemiologischen Daten zu analysieren. Es ermöglicht uns, unterschiedliche atopische Klassen zu definieren, insgesamt sieben und widerlegt zum Teil die bisherige Lehrbuchmeinung des atopischen Marsches. Die Analyse von Daten von insgesamt 9.801 Kindern führte zur Festlegung von individuellen Krankheitsprofilen für das atopische Ekzem, das Keuchen und die Rhinitis.

Die 7 atopischen Erkrankungsmuster

Die Analyse zeigt 7 verschiedene atopische Erkrankungsmuster auf. Diese sind eigene Krankheitsbilder und keine Schritte in einem atopischen Marsch und sollten dementsprechend auch in Untersuchungsmodellen behandelt werden.

Nur bei etwa 6% der Kinder verlief die "Allergiker-Karriere" nach dem atopischen Marsch-Muster. Das bedeutet, dass 94% der Kinder nicht dem Krankheitsmuster des atopischen Marsches folgen und diese Lehrbuchmeinung längst überholt ist. Die Hälfte der untersuchten Kinder hatte keine Erkrankung aus dem atopischen Formenkreis.

Referenzen:
1. Custovic, Prof. Dr. med. Adnan, Symposium: SYM 48 What´s new in drug hypersensitivity in children, EAACI Kongress, Internationales Congress Center München, 27.05.2018.
2. Warner J.O. et al. (2001). A double-blinded, randomized, placebo-controlled trial of cetirizine in preventing the onset of asthma in children with atopic dermatitis: 18 months' treatment and 18 months' posttreatment follow-up. J Allergy Clin Immunol. 2001 Dec;108(6):929-37.
3. Schneider et al. (2016). Study of the Atopic March: Development of Atopic Comorbidities. Pediatr.Derm. 33(4):388-98.
4. Belgrave et al. (2014). Developmental profiles of eczema, wheeze, and rhinitis: two population-based birth cohort studies. PLoS Med. 2014 Oct 21;11(10):e1001748. doi: 10.1371/journal.pmed.1001748. eCollection 2014 Oct.

esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.