esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Langfristige Outcomes zeigen, dass Apremilast PsA signifikant verbessert

Apremilast hat nachweislich dauerhafte und klinisch bedeutsame Verbesserungen bei den Anzeichen und Symptomen von Psoriasis-Arthritis (PsA) sowie bei der körperlichen Funktion von Patienten gezeigt, die die Behandlung über 5 Jahre fortführten.

Apremilast ist ein oral verabreichter Phosphodiesterase-4-Inhibitor, der auf intrazellulärer Ebene wirkt, um die Entzündungsmediatoren zu regulieren, die mit der Pathogenese von PsA assoziiert werden.1 Die langfristige Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung mit Apremilast wurde bis zu 5 Jahre lang bei Patienten mit aktiver PsA evaluiert, wobei Daten aus den Studien PALACE 1, 2 und 3 der Phase 3 verwendet wurden.

Geeignete Patienten hatten eine aktive PsA (Dauer > 6 Monate, Erfüllung der CASPAR-Kriterien, ≥3 geschwollene Gelenke [SJC] und ≥ 3 schmerzempfindliche Gelenke [TJC]) trotz früherer konventioneller Behandlung mit krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARDs) und/oder Biologika.

Es wurden insgesamt 1493 Patienten bei Baseline in 3 Gruppen randomisiert (1:1:1): Eine Gruppe erhielt das Placeobo, eine Gruppe erhielt Apremilast 30 mg BID (zweimal täglich) und die dritte Gruppe erhielt Apremilast 20 mg BID. Die Patienten im Placeboarm wurden erneut in einem Verhältnis von 1:1 randomisiert, um in Woche 16 bzw. Woche 24 Apremilast 30 mg BID bzw. Apremilast 20 mg BID zu erhalten.  Alle randomisierten Patienten erhielten ≥ 1 Dosis der Studienmedikation (Placebo: N = 496; Apremilast 30 mg: N = 497; Apremilast 20 mg: N = 500). Von den Patienten, die in die Gruppe randomisiert wurden, die Apremilast 30 mg ab Baseline erhielten, schlossen 44,5 % Woche 260 ab.

Die Ergebnisse zeigten, dass in Woche 260 modifiziertes ACR20-, ACR50- und ACR70-Ansprechen von 67,2 %; 44,4 % bzw. 27,4 %, erreicht wurde. In Woche 260 betrugen die mittleren prozentualen Veränderungen -82,3 % für SJC und -72,7 % für TJC bei Patienten, die die Behandlung mit Apremilast 30 mg BID fortführten.  Bei Patienten, die bei Baseline unter Enthesitis oder Daktylitis litten, erhöhte sich im Verlauf von 52 Wochen die Anzahl derer, die auf Grundlage des Maastricht Ankylosing Spondylitis Enthesitis Score (MASES) einen Wert von 0 oder eine Daktylitis-Anzahl von 0 erreichten. 

Dies wies auf die Erhaltung der Verbesserung bis Woche 260 bei fortgeführter Behandlung mit Apremilast 30 mg BID hin. In Woche 260 hatten 60,4 % der Patienten mit einer fortgeführten Behandlung mit Apremilast 30 mg BID einen Score von ≤ 13 auf dem Clinical Disease Activity Index for Psoriatic Arthritis (cDAPSA) (was auf eine niedrige Krankheitsaktivität und Remission hinweist).2 Außerdem konnte die mittlere Verbesserung auf dem Health Assessment Questionnaire-Disability Index (HAQ-DI) von -0,33 in Woche 52 bis Woche 260 (-0,42) bei Patienten, die durchgehend Apremilast 30 mg BID angewendet hatten, erhalten werden.

Bei Patienten mit einer von Psoriasis betroffenen Körperoberfläche (BSA, body surface area) von ≥ 3 % bei Baseline wurde die mittlere Verbesserung des Scores nach dem Psoriasis Area and Surface Severity Index (PASI) in Woche 52 (-3,54) bis Woche 260 (-4,63), mit fortgeführter Behandlung mit Apremilast 30  mg BID, erhalten. In Woche 260 erreichten 65,8 % und 43,6 % der Patienten, die Apremilast 30 mg BID erhielten, ein PASI-50- ode PASI-75-Ansprechen.

Es muss beachtet werden, dass alle Wirksamkeitsergebnisse für Patienten, die Apremilast 20 mg BID erhielten, ähnlich waren. Letztendlich waren die meisten UEs im Verlauf der Wochen 0 bis ≤ 52 im Schweregrad leicht bis mittelschwer, und es wurden keine neuen Sicherheitsbedenken oder Anstiege bei der längerfristigen (bis zu 260 Wochen) Apremilastexposition beobachtet. UEs, die bei ≥ 5 % der Patienten, die Apremilast erhielten, in den Wochen 0 bis ≤ 52 auftraten, waren Diarrhoe, Übelkeit, Kopfschmerzen, Infektion der oberen Atemwege und Nasopharyngitis.3

Literatur

  1. Gossec L, et al. European League Against Rheumatism (EULAR) recommendations for the management of psoriatic arthritis with pharmacological therapies: 2015 update. Ann Rheum Dis 2016;75:499–510.
  2. Edwards C, et al. Apremilast, an oral phosphodiesterase 4 inhibitor, in patients with psoriatic arthritis and current skin involvement: a phase III, randomised, controlled trial (PALACE 3). Ann Rheum Dis 2016;75:1065-1073.
  3. Kavanaugh A, et al. PAL 1-3, 5yr efficacy and safety of apremilast treatment in subjects with psoriatic arthritis: Pooled analysis of the PALACE studies. THU0294 EULAR 2018.