esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Wann bei Staphylokokken-Infektionen an Immundefekte denken?

Alle schweren Infektionen an sonst sterilen Orten sind verdächtig.

Staphylokokken gehören zur normalen Bakterienflora des Menschen. Sie besiedeln die Haut oder auch Schleimhautbereiche und fallen dort meist überhaupt nicht auf. In einigen Fällen können Staphylokokken bei Kleinkindern jedoch sehr schwere Infektionen auslösen. Wann Sie dabei auch an Immundefekte als Ursache für die teilweise invasiven Infektionsverläufe denken sollten, präsentierte Prof. Dr. med. Horst von Bernuth auf dem diesjährigen DGKJ in Leipzig.

Aus Studien ist bekannt, dass der obere Respirationstrakt etwa jedes zweiten Zehnjährigen heutzutage mit Staphylococcus aureus besiedelt ist. Die Bakterien suchen in aller Regel die friedliche Koexistenz mit ihrem Wirtsorganismus Mensch. Treten jedoch bei Kindern plötzlich und wiederholt schwere Infektionen auf, könnte ein Immundefekt dahinter stecken.

Bei diesen Zeichen sollten Sie unbedingt differentialdiagnostisch einen Immundefekt im Hinterkopf haben:

Differentialdiagnosen bei schweren Staphylokokken-Infektionen

In einigen Fällen hilft das zu beobachtende Krankheitsbild dabei, einen zugrundeliegenden Immundefekt zu differenzieren. Dies ist zwar noch keine Diagnose, engt aber die zu testenden Möglichkeiten für Immundefekte häufig ein.

So kann es beispielsweise bei funktionellen Phagozyten-Defekten zu schweren bakteriellen Infektionen mit Staphylokokken kommen. Diesem Krankheitsbild liegen dann möglicherweise Immundefekte wie Bruton-Tyrosin-Kinase-Defekte, eine septische Granulomatose, autosomal dominantes Hyper-IgE-Syndrom, Leukozytenadhäsionsdefekte oder anti-IL-6-Autoantikörper zugrunde.

Als ein einfach anzuwendendes anamnestisches Schema könnte folgende Auflistung herangezogen werden:

Gab es zusätzlich dazu einen oder mehrere der folgenden Befunde?

Welche Therapie-Optionen bieten sich bei Infektionen als Folge von Immundefekten?

In der Akutphase der bakteriellen Infektion erfolgt die Behandlung mithilfe von Antibiotika, wie z. B. Flucloxacillin, Vancomycin oder Rifampicin. Die Therapiedauer soll dabei 6 Wochen nicht unterschreiten!

Da die antibiotische Behandlung der Infektion selbstverständlich den zugrundeliegenden Immundefekt nicht zu heilen vermag, ist es essenziell, dass die betreffenden Kinder eine Langzeit-Prophylaxe mit Cotrimoxazol erhalten. Cotrimoxazol ist für die Dauertherapie besonders geeignet, da es die Darmflora weitestgehend verschont und über die Nieren ausgeschieden wird. Begleitend zur dauerhaften Antibiotikatherapie kann eine Sanierung und Keimreduktion bei den Kindern versucht werden.

Für die Behandlung der Grunderkrankung, also den genetisch determinierten Immundefekt, kann derzeit lediglich die allogene Stammzelltransplantation diskutiert werden.

Quelle:
"Staphylokokken-Infektion bei Immundefekten – wann muss man was untersuchen?" (H. von Bernuth, Berlin); DGKJ, Session „Immundefekte“, 13.09.2018, Leipzig