Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Abrechnungsbetrug: Arzt ab Montag vor Gericht

Der Anklage zufolge soll der 68 Jahre alte Mediziner zwischen 2010 und 2013 in mindestens 13 Fällen bei der Kassenärztlichen Vereinigung Behandlungen zur Abrechnung eingereicht haben, die er nicht ausreichend dokumentiert oder überhaupt nicht vorgenommen hatte.

Schmerztherapeut rechnete angeblich 291.000 Euro zu viel ab

Gewerbsmäßiger Abrechnungsbetrug wird seit Montag einem Arzt vor dem Landgericht Frankfurt zur Last gelegt.

Der Anklage zufolge soll der 68 Jahre alte Mediziner zwischen 2010 und 2013 in mindestens 13 Fällen bei der Kassenärztlichen Vereinigung Behandlungen zur Abrechnung eingereicht haben, die er nicht ausreichend dokumentiert oder überhaupt nicht vorgenommen hatte. Von den insgesamt 655.000 Euro, die an den in Bad Vilbel praktizierenden Schmerztherapeuten ausgezahlt wurden, seien etwa 291.000 Euro zu Unrecht erstattet worden.

Weil sich der Arzt damit eine "regelmäßige Einkommensquelle von nicht unerheblicher Höhe" gesichert habe, geht die Staatsanwaltschaft von einer gewerbsmäßigen Vorgehensweise aus. Am ersten von vorläufig sieben festgelegten Verhandlungstagen wurde lediglich die Anklageschrift verlesen. Der Angeklagte signalisierte allerdings, sich an den kommenden Verhandlungstagen äußern zu wollen.

Die Unregelmäßigkeiten waren 2013 aufgeflogen, nachdem sich einige Patienten bei der Kassenärztlichen Vereinigung gemeldet und von falschen Kostenrechnungen berichtet hatten.

Einen detaillierten Ratgeber zu Abrechnungsfragen finden Sie im esanum Blog "Praxis-Tipps".