Adrenalektomie: Endokrinologie für UrologInnen

Nebennierenrindentumoren sind gar nicht so selten. Häufig sind sie zudem hormonell aktiv. Doch wann sollte an eine Adrenalektomie gedacht werden?

Malignitätsrisiko steigt mit Läsionsgröße

Nebennierenrindentumoren sind gar nicht so selten. Häufig sind sie zudem hormonell aktiv. Doch wann sollte an eine Adrenalektomie gedacht werden?

In etwa 70% bis 94% der Fälle liegt ein hormoninaktives Adenom vor, in den übrigen Fällen jedoch könnte es sich um eine maligne, hormonaktive Läsion handeln. Als ein Indiz für ein höheres Malignitätsrisiko gilt bei Nebennierenrindentumoren die jeweilige Größe der Läsion. Während Adenome nur selten oberhalb einer Größe von 4 cm gefunden werden, liegt die Mehrzahl der malignen Läsionen meist oberhab dieser "4-cn-Grenze". 

Läsionsgröße und Malignität

Mantero und KollegInnen hatten hier bereits im Jahr 2000 gezeigt, dass das Malignitätsrisiko mit zunehmender Läsionsgröße ansteigt:

Die Größe fließt ebenso in die derzeit aktuellen Dignitätsbeurteilungen bei Nebennierenrindentumoren mit ein. Demnach sind benigne Raumforderungen charakterisiert durch eine Größe < 4 cm, homogenes Äußeres, < 10 HU im nativen CT sowie ohne größere Traceraufnahme im FDG-PET/CT.

Davon abzugrenzen sind die malignen Raumforderungen, die in der Regel > 6 cm, irregulär, verkalkt und durch Einblutungen charakterisiert sind. Im Naiv-CT erreichen deise Läsionen dann Werte > 10 HU. Zudem akkumulieren maligne Raumforderungen mehr Tracer im FDG-PET/CT.

Wann sollten Sie eine Biopsie veranlassen?

Bei Vorliegen aller vier folgenden Kriterien ist eine Biopsie zu veranlassen:

  1. maligne Vorerkrankung,
  2. keine hormonelle Aktivität,
  3. Bildgebung uneindeutig mit Blick auf Benignität,
  4. histologische Informationen führen sehr wahrscheinlich zu einer Therapieänderung.

Wann ist zu operieren?

Bei Vorliegen eines klinisch manifesten Hormonexzesses sowie bei malignem Tumor ist nach derzeit gültigem Therapiestandard die Operation durchzuführen. Ergänzt um eine zusätzliche Bildgebung sowie eine Folgebildgebung sollte ebenso bei Tumoren unklarer Dignität operativ eingegriffen werden.

Für die Entscheidung, ob laparoskopisch oder offen adrenalektomiert wird, gibt es ebenfalls ein paar einfache Leitbefunde. Finden sich beispielsweise radiologisch Malignitätszeichen und/oder Hinweise auf eine lokale Invasion, so ist die offene Adrenalektomie vorzuziehen. Laparoskopisch sollte bei einer Tumorgröße < 6 cm, bei radiologisch fehlenden Malignitätszeichen sowie bei Malignitätsverdacht ohne lokal invasives Wachstum vorgegangen werden.

Die gewebserhaltende Operation ist zudem vor allem bei Verdacht auf genetische Syndrome sowie kleinere Tumoren zu bevorzugen, wie z. B. beim Phäochromozytom.

Quelle: Mai K. Endokrinologie für Urologen. UroAktuell 2020, 24./25.04.2020, Berlin (Online-Veranstaltung)

Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

Esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

Esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.