Aktuelle Herpes-Zoster-Leitlinie: Impfung dringend indiziert

Die aktuelle S2k-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von Herpes Zoster und der Postzoster-neuralgie (PZN) stellt deutlich heraus, dass "aufgrund der gesamten Problematik des Herpes Zoster und seiner Komplikationen die Prävention mithilfe von Impfstoffen dringend indiziert ist".

Erkrankungszahlen nehmen zu

Die aktuelle S2k-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von Herpes Zoster und der Postzoster-neuralgie (PZN) stellt deutlich heraus, dass "aufgrund der gesamten Problematik des Herpes Zoster und seiner Komplikationen die Prävention mithilfe von Impfstoffen dringend indiziert ist".1 Einzig die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) seit Mai 2018 als Standardimpfung für alle Menschen ab 60 Jahren sowie für Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen ab 50 Jahren empfohlene Impfung mit dem adjuvantierten Totimpfstoff (Shingrix)2 kann mit einer Schutzwirkung von über 90 Prozent vor der Erkrankung schützen.

Bereits jetzt gibt es jährlich geschätzt circa 400.000 Erkrankungsfälle, mindestens 10 Prozent müssen wegen einer Komplikation ins Krankenhaus aufgenommen werden.1 Mit über 300.000 Fällen sind die Über-50-Jährigen besonders betroffen3. Zwischen 60 und 70 Prozent der Erkrankten leiden unter kontinuierlichen Schmerzen mit Persistenz über einen Monat nach der Erkrankung, so die Leitlinie.1 Bei etwa 20 Prozent der Über-60-Jährigen persistieren bei einer PZN die neuropathischen Schmerzen länger als ein Jahr.4 Mit dem demografischen Wandel und der zunehmenden Zahl an Menschen mit alters-, krankheits- oder therapiebedingten Einschränkungen des Immunsystems ist, so vermuten die Leitlinien-AutorInnen, mit einem Anstieg der Erkrankungsfälle zu rechnen. Untersuchungen lassen annehmen, dass das Varizella-Zoster-Virus (VZV), der Erreger des Herpes Zoster, auch bei Vaskulopathien, Schlaganfällen5,6 und systemischer Gefäßentzündung (Riesenzellarteriitis)7 eine Rolle spielen könnte.

Die verfügbaren Therapiestrategien können nur Schmerzen in der Akutphase lindern und die Ausbreitung und Dauer des Zosterexanthems begrenzen sowie Komplikationen (u. a. PZN) abschwächen. Dem Ausbruch der Erkrankung zuvorkommen, können sie nicht.

Impfung kann Herpes Zoster und Komplikationen verhindern

Die Impfung gegen Herpes Zoster verhindert in 9 von 10 Fällen die Reaktivierung des Varizella-Zoster-Virus im Körper und damit die Entstehung der Erkrankung und ihrer Komplikationen. Die Wirksamkeit des Impfstoffs mit über 90 Prozent ist außergewöhnlich gut für die besonders gefährdeten Altersgruppen.8,9 Das Impfschema kann flexibel mit dem COVID-Impfschema kombiniert werden: die zweite Dosis kann dabei bis zu 6 Monate nach der ersten Dosis verabreicht werden. Es werden 14 Tage Abstand vor und nach der COVID-19-Impfung von der STIKO empfohlen. Der Impfstoff ist ausreichend verfügbar und kann über Sprechstundenbedarf abgerechnet werden.

Referenzen:
1. Gross & Eisert et al. S2k-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie des Zoster und der Postzosterneuralgie. GMS Infect Dis 2020; 8: Doc01; doi: 10.3205/id000045; https://www.egms.de/static/de/journals/id/2020-8/id000045.shtml
2. Fachinformation Shingrix, Stand August 2020
3. Ultsch B. et al., Eur J Health Eco 2013
4. Ultsch B, Siedler A, Rieck T, Reinhold T, Krause G, Wichmann O. Herpes zoster in Germany: quantifying the burden of disease. BMC Infect Dis. 2011 Jun;11:173. DOI: 10.1186/1471-2334-11-173
5. Kang JH, Ho JD, Chen YH, Lin HC. Increased risk of stroke after a herpes zoster attack: a population-based follow-up study. Stroke. 2009 Nov;40(11):3443-8. Doi: 10.1161/STROKEAHA.109.562017
6. Gilden D, Cohrs RJ, Mahalingam R, Nagel MA. Varicella zoster virus vasculopathies: diverse clinical manifestations, laboratory features, pathogenesis, and treatment. Lancet Neurol. 2009 Aug;8(8):731-40. DOI: 10.1016/S1474-4422(09)70134-6
7. Gilden D et al. Prevalence and distribution of VZV in temporal arteries of patients with giant cell arteritis. Neurology. 2015 May;84(19):1948-55. Doi: 10.1212/WNL.0000000000001409
8. Lal et al. Efficacy of an Adjuvanted Herpes Zoster Subunit Vaccine in Older Adults. N Engl J Med 2015; 372:2087-2096
9. Cunningham et al. Efficacy of the herpes zoster subunit vaccine in adults 70 years of age or older. N Engl J Med 2016; 375: 1019-32

Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

Esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

Esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.