>
Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Alzheimer richtig vorbeugen und behandeln

Immer mehr Menschen erkranken an Alzheimer und verlieren im Krankheitsverlauf ihre geistige Leistungsfähigkeit und ihre Persönlichkeit: Der "Welt Alzheimer Report 2015" beziffert die Anzahl der Patienten rund um den Globus auf etwa 47 Millionen – mit steigender Tendenz.

Experten diskutieren Behandlungsansätze für Alzheimer

Immer mehr Menschen erkranken an Alzheimer und verlieren im Krankheitsverlauf ihre geistige Leistungsfähigkeit und ihre Persönlichkeit: Der "Welt Alzheimer Report 2015" beziffert die Anzahl der Patienten rund um den Globus auf etwa 47 Millionen – mit steigender Tendenz.

In Deutschland gehen die Experten von derzeit 1,5 Millionen Betroffenen aus. Bisher versuchen Mediziner mit Medikamenten den geistigen Verfall aufzuhalten, ohne ihn jedoch ursächlich behandeln zu können. Auf der 51. Medizinischen Woche erörtern Experten eine systembiologische Sichtweise der Alzheimer-Demenz: Im Rahmen der Vortragstagung "Orthomolekulare Medizin" unter der Leitung von Dr. med. Hans-Peter Friedrichsen diskutieren sie neue Erklärungsansätze zur Krankheitsentstehung sowie Präventions- und Behandlungskonzepte.

Nach aktuellem Forschungsstand entsteht Alzheimer durch Eiweißablagerungen zwischen den Nervenzellen und durch die vermehrte Bildung von Tauproteinen in den Zellen selbst. Beides führt zum Absterben der Nervenzellen im Gehirn. Nach Aussagen vieler Mediziner nimmt das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, mit den Lebensjahren zu. "An verschiedenen Statistiken lässt sich jedoch ablesen, dass die starke Zunahme von Alzheimer in den letzten Jahrzehnten nicht parallel zur Altersentwicklung verläuft", betont Dr. med. Hans-Peter Friedrichsen, Geschäftsführender Vorstand der Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde e. V. (EHK). Vielmehr müsse die Veränderung externer Faktoren, wie der Konsum industriell verarbeiteter Lebensmittel und die Aufnahme nervenschädigender Substanzen, als Krankheitsursache in den Mittelpunkt rücken, so Friedrichsen. Die Überzeugung, Alzheimer nicht als Folge des Älterwerdens, sondern als Umwelterkrankung zu verstehen, teilt er mit einer wachsenden Zahl an Medizinern und Wissenschaftlern.

Aktuellen Studien zufolge profitieren Alzheimer-Patienten von einer vollwertigen, ausgewogenen Ernährung, die sie ausreichend mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt. Auch regelmäßige Bewegung und Entspannungsübungen wirken sich positiv aus und sind Teil eines ganzheitlichen Therapieansatzes. Dr. med. Wolfgang Karner stellt im Rahmen der Tagung "Orthomolekulare Medizin" ein solches Behandlungskonzept für Alzheimer-Patienten vor und erklärt, wie er es in seiner Praxis umsetzt. In seinem Vortrag wird sich der Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren auf die Bedeutung der Ernährung und die Optimierung der Nährstoffversorgung in der Prävention und Therapie der Alzheimer-Erkrankung konzentrieren. Unter anderem erläutert er, welche Lebensmittel besonders hilfreich zur Bildung neuer Nervenzellen sind.