Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Anklage gegen Ex-Geschäftsführer wegen Hygiene-Skandal in Uniklinikum

Nach einem Skandal um verunreinigtes OP-Besteck hat das Uniklinikum Mannheim seine Sterilgutversorgung neu aufgestellt. Mehr als drei Jahre später nähert sich auch die juristische Aufarbeitung dem Ende.

Staatsanwaltschaft erhebt anklage wegen Patientengefährdung

Nach einem Skandal um verunreinigtes OP-Besteck hat das Uniklinikum Mannheim seine Sterilgutversorgung neu aufgestellt. Mehr als drei Jahre später nähert sich auch die juristische Aufarbeitung dem Ende.

Im Skandal um verunreinigtes Operationsbesteck hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den früheren Geschäftsführer der Klinikum Mannheim GmbH erhoben. Das teilte die Behörde am Freitag mit. Der Verdächtige habe "trotz des von ihm erkannten dringenden Handlungsbedarfs" die Maßnahmen für die gesetzlich vorgeschriebene Aufbereitung der Operations-Instrumente unterlassen. Die Gesundheit "einer Vielzahl von Patienten" sei gefährdet worden. Die Mängel bei der Reinigung von OP-Besteck waren im Herbst 2014 aufgedeckt worden.

Allerdings könne ein Zusammenhang zwischen Infektionen, die bei Patienten aufgetreten waren und der Verwendung von möglicherweise nicht ordnungsgemäß aufbereiteten Instrumenten "nicht mit der im Strafrecht erforderlichen Wahrscheinlichkeit belegt werden", betonte die Staatsanwaltschaft. Dies sei auch mit einem eingeholten rechtsmedizinischen Gutachten nicht zu belegen. In der Anklage geht es um einen möglichen Verstoß gegen das Medizinproduktegesetz.

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz begrüßte den Schritt. "Ohne Zweifel geht hiervon eine Signalwirkung für alle Verantwortlichen in den 2000 deutschen Kliniken aus - denn in der Regel trifft es nur die Kleinen, und die Großen kommen davon", sagte Vorstand Eugen Brysch.

In dem Fall war ein weiterer Beschuldigter vom Amtsgericht Mannheim 2017 zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Verfahren gegen vier weitere Verdächtige wurde gegen Zahlung von Geldbußen eingestellt.

"Die Universitätsmedizin Mannheim hat mit der Staatsanwaltschaft bei ihrer sehr intensiven Prüfung der Vorwürfe jederzeit kooperiert", sagte Jörg Blattmann, der seit Dezember 2014 Geschäftsführer des Klinikums ist. Die Einrichtung habe die geäußerte Kritik sehr ernst genommen und die genannten Mängel beseitigt. Das habe auch das Regierungspräsidium Karlsruhe nach mehreren Besuchen festgestellt.