Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Ärzte brauchen mehr Zeit für digitale Vernetzung

Die Anbindung aller Praxen an ein neues bundesweites Gesundheitsdatennetz erfordert aus Sicht der Ärzte wegen fehlender technischer Geräte mehr Zeit. Es sei unrealistisch, dass bis Ende des Jahres alle 100.000 Praxen damit ausgestattet werden können, erklärte die KBV am Mittwoch in Berlin.

Telematikinfrastruktur in Deutschland lässt zu wünschen übrig

Die Anbindung aller Praxen an ein neues bundesweites Gesundheitsdatennetz erfordert aus Sicht der Ärzte wegen fehlender technischer Geräte mehr Zeit. Es sei unrealistisch, dass bis Ende des Jahres alle 100.000 Praxen damit ausgestattet werden können, erklärte die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) am Mittwoch in Berlin.

Diese vorgegebene Frist solle daher mindestens um ein halbes Jahr bis Mitte 2019 verlängert werden. Nach bisherigen Verzögerungen seien derzeit erst rund 7500 speziell verschlüsselte Geräte installiert, für die es nach wie vor auch nur einen Anbieter auf dem Markt gebe.

Konkret geht es um eine Art Datenautobahn ("Telematikinfrastruktur"), die alle Beteiligten des Gesundheitswesens wie Ärzte, Krankenhäuser, Apotheken und Krankenkassen vernetzen soll. KBV-Vorstand Thomas Kriedel betonte, die Umrüstung müsse wie vorgesehen für die Praxen kostenfrei bleiben. "Ich sehe keinen Grund, warum ein Arzt auch nur einen Euro zuzahlen muss." Mit dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen solle über das Thema erneut verhandelt werden.

Hintergrund der Forderung nach mehr Zeit ist auch, dass Ärzten bei Nicht-Einhalten der bisher geltenden Frist Konsequenzen drohen. Wenn Patienten ab 1. Januar 2019 mit ihrer Karte kommen und Praxen nicht über das neue Netz die Stammdaten der Versicherten aktualisieren können, könnte Ärzten ein Prozent des Honorars abgezogen werden.