esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Bayerns Gesundheitsministerin will junge Menschen für Hospizarbeit gewinnen

Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) will mehr junge Leute für die Hospizarbeit gewinnen.

"Sterben und Tod gehören zum Leben und sollten nicht verdrängt werden", sagte sie anlässlich des bundesweiten Tages der Kinderhospizarbeit am 10. Februar. Ihr Ziel sei es, dass sich auch Junge mit dem Thema auseinandersetzten. Jährlich sterben in Bayern den Angaben zufolge etwa 500 Kinder und Jugendliche an lebensverkürzenden Erkrankungen.

Bayern hatte 2009 das bundesweit erste Kinderpalliativkonzept veröffentlicht. 15 spezielle ambulante Kinderhospizdienste arbeiten im Freistaat, weitere sind im Aufbau. Sie begleiten die Familien, bieten psychosoziale und spirituelle Beratung sowie Hilfe bei der Bewältigung von Alltag und Trauer. Ein stationäres Kinderhospiz in Bad Grönenbach (Landkreis Unterallgäu) bietet acht Plätze.

"Klar ist bereits, dass wir noch mehr ehrenamtliche Helfer für die Kinderhospizarbeit gewinnen wollen", sagte Huml. "Ziel unserer bayerischen Kinderhospizarbeit ist es, dass das unheilbar erkrankte Kind möglichst lange in der vertrauten häuslichen Umgebung bleiben kann - bei bester ärztlicher, pflegerischer und psychosozialer Unterstützung." Dafür solle ein abgestuftes Versorgungsangebot in Verbindung mit Leistungen der pädiatrischen Palliativversorgung Sorge tragen. "Die Angebote sollen alle Betroffenen umfassen: nicht nur das erkrankte Kind, sondern auch die Eltern und die Geschwister."