esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Betreuung von psychisch auffälligen Häftlingen verbessert

Der Umgang mit psychisch auffälligen Menschen in Baden-Württembergs Gefängnissen hat sich nach Einschätzung von Experten in den vergangenen eineinhalb Jahren massiv verbessert.

Das sagte Alexander Schmid, Landesvorsitzender des Bunds der Strafvollzugsbediensteten (BSBD), nach einem Treffen der Expertenkommission zum Umgang mit psychisch auffälligen Gefangenen am Montag in Stuttgart. "90 Prozent unserer Empfehlungen betrachte ich als umgesetzt oder schon weit gediehen in der Konzeption", sagte Schmid der Schwäbischen Zeitung (Dienstag).

Es war das erste Treffen der Kommission, seit sie im September 2015 ihre 42 Vorschläge unterbreitet hat. "In einem sehr überschaubaren Zeitraum hat sich sehr viel bewegt", betonte Schmid. Im Haushalt 2017 sind etwa 67 Stellen für den Strafvollzug geschaffen worden – eine "vorher unvorstellbare Zahl." Auch ein Landesbeauftragter für Suizidprävention in Gefängnissen ist beschlossene Sache.

Schmid verwies aber auf weitere Probleme im Strafvollzug – etwa die steigende Zahl von Flüchtlingen in den Gefängnissen und auf die Überbelegung in den Anstalten. Auch Justizminister Guido Wolf (CDU) erklärt: "Insgesamt fordert uns die derzeit hohe Belegung der Justizvollzugsanstalten in Baden-Württemberg mit zunehmend schwierigen Gefangenen maximal." Ein Grundproblem sei die Verständigung mit den Inhaftierten, sagte Schmid. "Wo keine Kommunikation stattfindet, kann es keine Deeskalation geben."

Ein Sprecher des Justizministeriums erklärt hierzu: "Derzeit werden Sprachkurse für die Bediensteten im Strafvollzug konzipiert." Außerdem starte in einem Gefängnis bald ein Pilotprojekt mit Video-Dolmetschern. Zudem sei vorgesehen, dass zur Ausbildung der Strafvollzugsbedienstete künftig das Fach "interkulturelle Kompetenz" gehören soll. Wer bereits im Dienst ist, soll fortgebildet werden.