Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Brustkrebsuntersuchung: MRT und Ultraschall zusätzlich hilfreich

Bei jungen Brustkrebspatientinnen, die sich nach der ersten Erkrankung jedes Jahr einer Mammographie zur Kontrolle unterziehen müssen, können zusätzliche MRT- und Ultraschalluntersuchungen die Chance, neue Tumoren frühzeitig zu entdecken, erhöhen.

Sinnvolle Ergänzungen zur Mammographie

Bei jungen Brustkrebspatientinnen, die sich nach der ersten Erkrankung jedes Jahr einer Mammographie zur Kontrolle unterziehen müssen, können zusätzliche MRT- und Ultraschalluntersuchungen die Chance, neue Tumoren frühzeitig zu entdecken, erhöhen.

Die Mammographie ist eine sichere Methode, um Brustkrebs zu entdecken. Doch bei dichtem Brustgewebe, wie es bei jungen Frauen oft vorkommt, kann die Einschätzung von Mammographiebefunden mitunter schwierig sein. Junge Brustkrebspatientinnen, die vor dem 50. Lebensjahr erkrankt sind und deren Brust bei der Operation erhalten bleibt, profitieren womöglich unter anderem deshalb davon, wenn zu den jährlichen Mammographiekontrollen eine MRT- oder Ultraschalluntersuchung hinzukommt. Darüber berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift JAMA Oncology.

In der Studie wurden 754 Brustkrebspatientinnen begleitet, die bei der Erstdiagnose höchstens 50 Jahre alt waren und sich einer brusterhaltenden Operation unterzogen. Ihre Brüste wurden außer mit Mammographiekontrollen regelmäßig auch mit Magnetresonanztomographie (MRT) und Ultraschall untersucht.

Bei den insgesamt 2.065 Mammographien, Ultraschall- und MRT-Untersuchungen wurden 17 neue Krebsfälle diagnostiziert. In den meisten Fällen (13) handelte es sich um frühe Tumoren im Stadium 0 oder 1. Bei einer Kombination von Mammographie und MRT lag die Krebsentdeckungsrate bei 8,2 Fällen pro 1.000 Frauen und war damit fast doppelt so hoch wie bei der Mammographie allein (4,4 Fälle pro 1.000). Ultraschall zusätzlich zur Mammographie erhöhte die Entdeckungsrate auf 6,8 Fälle pro 1.000 Frauen.

Eine Alternative zur Mammographie sind MRT und Ultraschall keinesfalls. Als ergänzende Untersuchungen zur jährlichen Mammographie jedoch könnten sie wertvolle Instrumente sein, um bei jungen Frauen, die bereits einmal an Brustkrebs erkrankt sind, neue schnell und aggressiv wachsende Brusttumoren noch im Frühstadium zu erkennen, so die Interpretation der Studienautoren.

Weitere Informationen zum Thema Brustkrebs finden Sie im esanum Wissensarchiv.