Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Bundestag beschließt mehr Kontrolle für Gesundheits-Funktionäre

Nach einer Reihe von Unregelmäßigkeiten bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gelten künftig strengere Regeln für die Selbstverwaltung im Gesundheitswesen.

Nach einer Reihe von Unregelmäßigkeiten bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gelten künftig strengere Regeln für die Selbstverwaltung im Gesundheitswesen.

Der Bundestag verabschiedete am Donnerstagabend ein Gesetz, das dem Gesundheitsministerium zusätzliche Durchgriffsrechte gegenüber Ärzten, Kliniken, Apotheken und Krankenkassen einräumt.

So kann das Ministerium als zusätzliche Aufsichtsinstanz künftig eine "Person für besondere Angelegenheiten" entsenden. Darüber hinaus werden die Mitglieder der Selbstverwaltung zur Einrichtung einer Innenrevision verpflichtet, die Regelverstöße an die Aufsichtsbehörde melden muss.

Nach dem Prinzip der gemeinsamen Selbstverwaltung gibt der Staat zwar die Rahmenbedingungen vor, doch die Kassen und die Leistungserbringer organisieren die medizinische Versorgung der Bevölkerung letztlich in Eigenregie. Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) erklärte, durch die jetzt beschlossene Reform könne die Selbstverwaltung ihrer Verantwortung für eine gute Patientenversorgung besser gerecht werden.

Die Krankenkassen waren jedoch gegen die Reform Sturm gelaufen und hatten vor einem "Rundumschlag" gewarnt. Auch in der großen Koalition war das Vorhaben umstritten. Kurz vor der Abstimmung im Bundestag hatte die SPD noch mit einer Blockade gedroht. In der abschließenden Sitzung des Gesundheitsausschusses wurden deshalb zahlreiche Details im Gesetzentwurf geändert.