Das Ende einer Tragödie: Schwerkranke Brittany Maynard nimmt sich das Leben

Sie war 29 Jahre jung, als sie sich entschied, zu sterben. Denn was der Gehirntumor mit ihr anrichten würde, wollte Brittany Maynard nicht miterleben. Nun hat die kranke Amerikanerin ihren Suizid v

Sie war 29 Jahre jung, als sie sich entschied, zu sterben. Denn was der Gehirntumor mit ihr anrichten würde, wollte Brittany Maynard nicht miterleben. Nun hat die kranke Amerikanerin ihren Suizid vollzogen.

Die krebskranke Amerikanerin Brittany Maynard (29) hat sich wie angekündigt das Leben genommen. Dies bestätigte die Sprecherin der Sterbehilfe-Organisation «Compassion & Choices» der Nachrichtenagentur dpa am Sonntagabend (Ortszeit). Die Organisation veröffentlichte einen Nachruf ihres Mannes auf Maynards Internetseite. Sie habe wie geplant am Samstag ihre tödlichen Medikamente eingenommen und starb friedlich in ihrem Schlafzimmer in den Armen ihrer Liebsten, teilte «Compassion & Choices» mit.

Ärzte hatten Maynard, die an einem aggressiven Gehirntumor litt, im April noch sechs Monate zu Leben gegeben. Sie zog nach der Diagnose mit ihrer Familie nach Oregon, und damit in einen von fünf der 50 US-Bundesstaaten, der die Sterbehilfe erlaubt. Die letzten Monate und Wochen ihres Lebens nutzte sie, um sich für aktive Sterbehilfe einzusetzen. Ihre bewegenden Video-Botschaften wurden im Internet millionenfach geklickt.

«Lebewohl an all meine teuren Freunde und Familie, die ich liebe», schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite am Samstag, wie die Organisation am Sonntag mitteilte. «Heute ist der Tag, den ich gewählt habe, um angesichts meiner unheilbaren Krankheit mit Würde dahinzuscheiden, dieser schreckliche Gehirntumor, der so viel von mir genommen hat … aber der so viel mehr genommen hätte.» Sie dankte all ihren Unterstützern und rief abschließend dazu auf, gute Energie zu verbreiten.

Bis zuletzt herrschte Unklarheit darüber, ob Maynard ihren für Samstag geplanten Tod möglicherweise verschieben könnte. In einem am Donnerstag veröffentlichten Video hatte sie gesagt, noch viel Freude am Leben zu empfinden, etwa beim spazieren gehen mit ihrem Mann. Zugleich schränkte sie die Krankheit immer mehr ein und verursachte starke Schmerzen.

«Eines Tages wird das Leben vor Deinen Augen aufblitzen, sorge dafür, dass es sehenswert ist», lautet die Überschrift des auf ihrer Website veröffentlichten Nachrufs. Maynard habe sich entschieden, angesichts einer schrecklichen, schmerzhaften und unheilbaren Krankheit eine gut durchdachte Entscheidung zu treffen und mit Würde zu sterben, heißt es darin. «Brittany entschied sich, für dieses Recht und diese Option von Patienten zu sprechen und dafür einzustehen.» Sie sei überzeugt gewesen, dass eine sachkundige Entscheidung für alle todkranken Patienten in den USA möglich gemacht werden sollte.

Text und Foto: dpa/fw

esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.