Demenz stellt Krankenhäuser vor Herausforderungen

Wenn die Gesellschaft älter wird, gibt es mehr Menschen mit Demenz. Im Krankenhaus brauchen Betroffene mitunter eine besondere Versorgung. Manchmal helfen Kleinigkeiten wie ein Teddy.

Betreuung erfordert besondere Kapazitäten und Kompetenzen

Wenn die Gesellschaft älter wird, gibt es mehr Menschen mit Demenz. Im Krankenhaus brauchen Betroffene mitunter eine besondere Versorgung. Manchmal helfen Kleinigkeiten wie ein Teddy.

Die Versorgung von Menschen mit einer Demenzerkrankung stellt Niedersachsens Krankenhäuser vor große Herausforderungen. Das geht aus einer Antwort des Sozialministeriums auf eine SPD-Anfrage hervor. "Demenzerkrankte reagieren im Krankenhaus oft mit Angst und Unruhe und versuchen, die Klinik zu verlassen", schreibt die Landesregierung. Je nach Krankheitsstadium könnten Betroffene meist wenig über ihre Beschwerden und Wünsche sagen. Dem Ministerium zufolge wurden 2016 in den niedersächsischen Krankenhäusern rund 75.000 Patientinnen und Patienten mit der Diagnose Demenz behandelt. Damit lag bei 4,3 Prozent aller in jenem Jahr stationär behandelten Menschen eine Demenzdiagnose vor. Demenz ist ein Oberbegriff für zahlreiche Krankheiten - die häufigste davon ist die Alzheimer-Erkrankung.

Nach Angaben der SPD haben Krankenhäuser wie Betroffene auf massive Probleme bei der Versorgung von Demenzerkrankten hingewiesen. Demnach kritisieren beide Seiten, dass das Personal nicht ausreichend geschult ist und Fachkräfte fehlen. Das Sozialministerium verweist in der Beantwortung der Anfrage darauf, dass viele Krankenhäuser Konzepte erarbeitet, Personal weitergebildet und etwa einen abgetrennten Behandlungsbereich eingerichtet haben. Es gebe Empfehlungen für den Umgang mit Demenzerkrankten als Aushang im Schwesternzimmer sowie eine Fortbildung für Demenzbeauftragte. Mancherorts würden kleine Plüschbären eingesetzt, mit denen Patientinnen und Patienten aufgemuntert, beruhigt und abgelenkt werden können. Schätzungen zufolge sind in Niedersachsen mehr als 152.000 Menschen über 65 Jahre von Demenz betroffen. Fachleute rechnen für das Bundesland mit etwa 30.000 Neuerkrankungen im Jahr.

"Wir dürfen das Thema nicht aus dem Blick verlieren", sagte die Sprecherin des Sozialministeriums, Naila Eid. "Mit dem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, an Demenz zu erkranken." Gesellschaft, Pflegedienste und Krankenhäuser müssten sich auf die Entwicklung einstellen. Die Landesregierung appelliere an alle beteiligten Akteure, das Thema ernst zu nehmen. "Das Sozialministerium ist dabei, sich fachlich auszutauschen."

Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

Esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

Esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.