esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

DGIM-Empfehlungen "Klug entscheiden" jetzt auch in AMBOSS verfügbar

Durch eine Kooperation mit dem digitalen Nachschlagewerk AMBOSS stehen Inhalte der "Klug entscheiden"-Initiative nun einem breiten medizinischen Publikum zur Verfügung. Bis zum Ende des Jahres 2017 können Mitglieder der DGIM die Wissensplattform zudem kostenfrei nutzen.

Zukunftsorientiert: auch Medizinstudenten sollen profitieren

Durch eine Kooperation mit dem digitalen Nachschlagewerk AMBOSS stehen Inhalte der "Klug entscheiden"-Initiative nun einem breiten medizinischen Publikum zur Verfügung. Bis zum Ende des Jahres 2017 können Mitglieder der DGIM die Wissensplattform zudem kostenfrei nutzen.

Im Rahmen ihrer "Klug entscheiden"-Initiative hat die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) Positiv- und Negativempfehlungen aus allen Schwerpunkten auf den Weg gebracht und entwickelt diese kontinuierlich weiter. Ziel ist es, einerseits zu selten angebotene und andererseits nachgewiesen unwirksame Untersuchungen und Therapien kompakt zu benennen.

In Klinik und Praxis bekommen Patienten täglich medizinische Untersuchungen und Behandlungen verschrieben, die ihnen nicht nützen oder möglicherweise sogar schaden. Andere, hilfreiche Methoden kommen dagegen mitunter zu selten zum Einsatz. Dies zu ändern, ist Ziel der Initiative "Klug entscheiden" der DGIM. "Die Empfehlungen alleine nutzen wenig, wenn sie nicht einem breiten Publikum bekannt sind, daher freuen wir uns, dass über AMBOSS nun noch mehr Medizinstudenten und Ärzte darauf aufmerksam werden", sagt Professor Dr. med. Gerd Hasenfuß aus Göttingen, der die Initiative maßgeblich angestoßen hat und bis heute eine entsprechende Kommission bei der DGIM zu ihrer Weiterentwicklung leitet. Die Inhalte von "Klug entscheiden" fließen bei AMBOSS vor allem in die Examensvorbereitungsangebote ein. "Es war uns besonders wichtig, die Empfehlungen gerade an Studenten der Medizin zu vermitteln und damit das Fundament für eine noch zielgerichtetere Versorgung in der Zukunft zu legen", sagt Professor Hasenfuß.

Für Über- und Unterversorgung sensibilisieren

Die Empfehlungen sind kontextsensitiv in die AMBOSS-Kapitel eingebettet, sodass jede einzelne Empfehlung der Fachgesellschaften an der relevanten Stelle aufzufinden ist. Zusätzlich sind sie mit Detailinformationen und Hintergründen jeweils in einem eigenen Kapitel abgebildet. Der gemeinsame Antrieb von der DGIM und AMBOSS ist es, die Sensibilität für die Thematik der Über- und Unterversorgung weiter auszubilden und ärztlichen Kollegen valide Informationen für eine verbesserte Patientenbehandlung zugänglich zu machen.

AMBOSS begleitet Ärzte in ihrem Berufsalltag als digitales Nachschlagewerk und liefert Antworten auf klinische Fragen, etwa zu Dosierungen, möglichen Behandlungsschritten oder fachfremden Themen bei multimorbiden Patienten. Die Plattform unterstützt Ärzte insbesondere bei Unsicherheiten zu Diagnostik- und Therapieentscheidungen. "Die Kooperation mit AMBOSS bringt die Initiative weiter voran und öffnet unseren Mitgliedern gleichzeitig den Zugang zu dem digitalen Portal", sagt Professor Dr. med. Dr. h.c. Ulrich R. Fölsch, Generalsekretär der DGIM aus Kiel. Gerade in Zeiten des digitalen Wandels sei es für die Fachgesellschaft entscheidend, ihren Mitgliedern zuverlässige digitale Informationsmöglichkeiten aufzuzeigen und zugänglich zu machen.

Zum Auftakt der Zusammenarbeit von AMBOSS und der DGIM dürfen alle DGIM-Mitglieder die Wissensplattform inklusive der App (für iOS & Android) noch bis 31. Dezember 2017 kostenlos nutzen. Die Mitglieder finden die Zugangsdaten in ihrem persönlichen Login-Bereich auf www.dgim.de.