>
Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Drogen gehören zum Krieg

Norman Ohler, Autor von “Der totale Rausch – Drogen im Dritten Reich”, im Interview zur Nutzung von Drogen in Nazideutschland.

Norman Ohler, Autor von “Der totale Rausch – Drogen im Dritten Reich”, im Interview zur Nutzung von Drogen in Nazideutschland

Wer denkt, die große Verbreitung illegaler Drogen sei ein Zeichen unserer Zeit, irrt sich gewaltig. Im Nazideutschland der 30er und 40er Jahre konsumierten sowohl die Zivilgesellschaft, als auch die Wehrmacht an der Front völlig legal eine Droge, die man heute als Crystal Meth kennt. Als Deutschland 1940 Frankreich überfiel, standen die Soldaten der Wehrmacht unter 35 Millionen Dosierungen Pervitin. Das Präparat war damals in jeder Apotheke erhältlich, machte den Blitzkrieg erst möglich und wurde zur Volksdroge im NS-Staat. Auch der vermeintliche Abstinenzler Hitler griff gerne zur pharmakologischen Stimulanz: Als er im Winter 1944 seine letzte Offensive befehligte, kannte er längst keine nüchternen Tage mehr. Darüber hat Norman Ohler ein weltweit beachtetes Buch geschrieben. Auf dem Suchtkongress zog er auch Parallelen zu heutigen Kriegsparteien.