esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

eHealth: Land will Vernetzung im Gesundheitsbereich weiter ausbauen

Schleswig-Holstein will die digitale Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum vorantreiben

Der Gesundheits- und Pflegebereich stehe durch die sinkende Zahl der Fachkräfte und die steigenden Bedürfnisse der älter werdenden Gesellschaft vor großen Herausforderungen, sagte Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) am Montag in Kiel vor dem Kongress "Vernetzte Gesundheit".

Der Minister betonte nach Angaben seines Ministeriums: "Es gibt bei der Telemedizin kein Erkenntnisdefizit, sondern ein Umsetzungsdefizit." Er erwarte, "dass die neue Bundesregierung endlich handelt und gesetzliche Hürden abbaut". 

Zu der jährlich stattfindenden Veranstaltung werden nach Angaben des Ministeriums rund 400 Teilnehmer aus ganz Deutschland erwartet, darunter Ärzte und andere Fachkräfte aus dem Pflege- und Gesundheitsbereich. Sie wollen sich am 17. und 18. Januar in Kiel über Möglichkeiten informieren, wie Telemedizin praktisch angewendet werden kann.

Zu den vom Minister vorgestellten Projekten gehören die "Elektronische Visite (elVi)", welche die AOK Nordwest und die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein mit dem Praxisnetz Lauenburg im April starten. Darüber hinaus geht es um das Projekt "Telemedizin - Was gewinnen Patient und Hausarzt", das der Landfrauen-Verband mit der Ärztekammer Schleswig-Holstein entwickelte, um die Bevölkerung auf dem Land zu informieren.