Ende der Diskriminierung HIV-Infizierter im Gesundheitswesen gefordert

Um die Ansteckungsgefahr bei HIV ranken sich immer noch Vorurteile – auch bei Ärzten. Dabei reichen, so Experten, die üblichen Hygienestandards bei der Behandlung aus. Kein Termin beim Arzt o

Um die Ansteckungsgefahr bei HIV ranken sich immer noch Vorurteile – auch bei Ärzten. Dabei reichen, so Experten, die üblichen Hygienestandards bei der Behandlung aus.

Kein Termin beim Arzt oder ein sichtbarer Vermerk auf der Krankenakte: Führende Aids-Organisationen fordern ein Ende der Diskriminierung von HIV-Infizierten in Arztpraxen oder Kliniken. Die Patienten dürften keine Nachteile bei Zugang und Versorgung haben, heißt es in einem am Mittwoch beim Deutsch-Österreichischen Aids-Kongress in Düsseldorf veröffentlichten Appell. In Deutschland leben nach Schätzungen rund 80 000 Menschen mit HIV oder Aids.

“HIV-positive Patienten können behandelt werden wie alle anderen”, erklärte der Präsident der Deutschen Aids-Gesellschaft, Prof. Georg Behrens. “Wenn die normalen Hygienevorschriften eingehalten werden, ist eine HIV-Übertragung im medizinischen Alltag ausgeschlossen.”

Die Organisationen verlangten von Ärztekammern und Verbänden mehr Fortbildungen zu HIV und Aids. Bundesärztekammer und Bundeszahnärztekammer hätten das Problem erkannt und bereits zu einem vorurteilsfreien Umgang mit HIV-Infizierten aufgerufen.

Betroffene bekommen nach Angaben der Aids-Organisationen oft keinen Termin beim Arzt oder Zahnarzt. Nach einer Umfrage der Aids-Hilfe von 2012 wurde jedem fünften HIV-Positiven schon einmal eine medizinische Behandlung verweigert. Infizierte bekämen häufig auch nur den letzten Arzttermin des Tages mit der Begründung, es seien besondere Desinfektionsmaßnahmen erforderlich. Die Infektion werde nicht immer vertraulich behandelt. Maßnahmen wie Operationen oder Entbindungen HIV-positiver Frauen würden oft nicht durchgeführt, weil das Personal nicht ausreichend über den Aids-Erreger HIV informiert sei.

Vielen Ärzten mangelt es auch an Wissen zum Umgang mit HIV-positiven Patienten. Laut einer Umfrage des Verbands der Privaten Krankenversicherung (PKV) von 2014 fühlten sich nur 30 Prozent der befragten Ärzte kompetent bei der Aids- und HIV-Beratung. 14 Prozent fürchteten, sich im Berufsalltag zu infizieren.

Die Aids-Organisationen verwiesen darauf, dass Menschen mit HIV bei entsprechender medizinischer Behandlung eine nahezu normale Lebenserwartung bei guter Lebensqualität hätten. Die meisten seien auch erwerbstätig. Dennoch litten Infizierte nach wie vor unter beruflicher und gesellschaftlicher Ausgrenzung.

Unterzeichner des Appells sind die Deutsche Aids-Gesellschaft (DAIG), die Deutsche Aids-Hilfe (DAH) und die Deutsche Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter (dagnä).

Beim Deutsch-Österreichischen Aids-Kongress diskutieren bis Samstag rund 1200 Teilnehmer aus Medizin, Wissenschaft, Aids-Hilfen und Betroffene über Fortschritte der HIV-Forschung und neue Ansätze für Therapien und Prävention.

Text und Foto: dpa /fw

esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.