esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Entwarnung nach Tuberkulose-Todesfällen in Thüringen

Zwei tödliche Fälle von Tuberkulose haben in Thüringen Diskussionen um die Infektionskrankheit ausgelöst

Ein höheres Erkrankungsrisiko gebe es aber nicht, betont das zuständige Ministerium - auch wenn die Zahl der Neuerkrankungen zuletzt vergleichsweise hoch war.

Nach dem Bekanntwerden von zwei Todesfällen aufgrund von Tuberkulose hat das Gesundheitsministerium nun aktuelle Fallzahlen zu der Infektionskrankheit in Thüringen vorgelegt. Demnach sind im laufenden Jahr bis Anfang Juli bisher 46 Erkrankungsfälle bekannt. Im vergangenen Jahr lag die Gesamtzahl der registrierten Neuerkrankungen bei 110. Ein Tiefstand wurde zuletzt 2013 mit 67 Fällen erreicht.

Ende Juni war bekanntgeworden, dass in diesem Jahr bereits zwei Patienten an Tuberkulose gestorben sind. Auch im vergangenen Jahr sind in Thüringen zwei Menschen durch Tuberkulose ums Leben gekommen. Bei den aktuellen Fällen wurden die Patienten im Landkreis Nordhausen behandelt. Es seien die ersten Todesfälle durch die Krankheit seit Jahren in dem Landkreis gewesen, erklärte eine Sprecherin.

Die aktuellen Auswertungen und Analysen der Tuberkulose-Erkrankungen ließen allerdings keinen Hinweis auf ein steigendes Infektionsrisiko in Thüringen erkennen, hieß es aus dem Gesundheitsministerium. Grundsätzlich sei aber seit 2014 ein Anstieg der Fallzahlen zu beobachten. Mit 112 Erkrankungsfällen 2016 und den 110 Fällen 2017 bewege sich die Zahl auf einem ähnlich hohen Niveau.

Als Ursache für die Entwicklung verweist das Ministerium auf Asylsuchende: Deren Anzahl habe auch in Thüringen 2014 und 2015 zu-, seit 2016 aber wieder abgenommen. 2018 seien bislang 28 Erkrankungen (61 Prozent) bei Asylbewerbern und anderen Ausländern gemeldet worden.

Der Umgang mit der Krankheit ist in Deutschland stark geregelt. Ärzte müssen Tuberkulosefälle an Gesundheitsämter melden. Besondere Wachsamkeit sei nicht nur bei Migranten, sondern auch bei älteren und sozial schwachen Menschen geboten, heißt es aus dem Gesundheitsministerium.

Themenspecial: Hier finden Sie interessante Neuigkeiten und weiterführende Artikel aus der Welt der Immunologie.