Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Erneut Warnstreiks an der Charité - OPs abgesagt

Pfleger von Europas größter Uniklinik protestieren gegen ihre Arbeitsbedingungen - wieder einmal. Die vor einem Jahr erhofften Besserungen sehen sie nicht. Die Klinikleitung dagegen schon.

Pflegekräfte und Klinikleitung werden sich nicht einig

Pfleger von Europas größter Uniklinik protestieren gegen ihre Arbeitsbedingungen - wieder einmal. Die vor einem Jahr erhofften Besserungen sehen sie nicht. Die Klinikleitung dagegen schon.

Dutzende Schwestern und Pfleger der Berliner Charité sind für mehr Personal auf die Straße gegangen. Geplante Operationen sollten am Dienstag abgesagt und nur Notfälle versorgt werden. Rund 70 Kollegen seien in den Warnstreik getreten, sagte der Verhandlungsführer der Gewerkschaft Verdi, Kalle Kunkel. Insgesamt hätten sich aber rund 200 Beschäftigte an den Aktionen an den Standorten in Mitte und Steglitz beteiligt, etwa in Pausen und am freien Tag. Am Nachmittag sollte noch eine Prozession auf dem Campus im Wedding folgen.

Die niedrigen Teilnehmerzahlen waren erwartet worden. Beide Seiten konnten sich vorher nicht über eine Notdienstvereinbarung einigen, mit der die Versorgung der Patienten während des Ausstands geregelt wird.

Viele Demonstranten setzten sich rosa Brillen auf - eine Anspielung auf die laut Verdi verzerrte Sicht des Klinikvorstands auf die aktuelle Situation an Europas größter Uniklinik. Während die Gewerkschaft anhaltende Unterbesetzung beklagt, sieht der Ärztliche Direktor Ulrich Frei dafür keinen Anlass: "Es gibt keinen Grund, jetzt zu streiken, da die Situation sich in den letzten zwei Jahren verbessert hat", sagte er im RBB-Inforadio.

Die Charité betont seit Monaten, bereits rund 250 zusätzliche Pflegekräfte eingestellt zu haben, darüber hinaus aber wegen des Fachkräftemangels kaum noch fündig zu werden.

Vor gut einem Jahr hatten Verdi und die Klinik einen Tarifvertrag abgeschlossen, der zu einem Personalzuwachs und mehr Entlastung im Arbeitsalltag der Pfleger führen sollte. Die Gewerkschaft sah den Vertrag jedoch unzureichend umgesetzt, ließ ihn auslaufen und will nun eine Weiterentwicklung erreichen. Die Verhandlungen sind jedoch ins Stocken geraten - der Warnstreik soll für Bewegung sorgen.

Zuletzt war auch ein Brandbrief aufgetaucht, in dem Pfleger unter anderem auch bauliche und hygienische Mängel in dem neuen OP-Trakt der Charité anprangern. Während die Klinik die Vorwürfe zurückwies, forderte die AfD-Fraktion am Dienstag eine Anhörung der Klinikleitung im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses.