esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Experten beraten Bekämpfung von Sepsis

1000 Experten und Betroffene beim Sepsis-Kongress in Weimar erwartet 

Blutvergiftung ist keine Kleinigkeit, sondern eine hochgefährliche Erkrankung, die zum Tod führen kann. Über den aktuellen Forschungsstand gibt ein Mediziner-Kongress in Weimar Auskunft.

Jährlich sterben weltweit rund sechs Millionen Menschen an Sepsis - die Mehrzahl der Todesfälle wäre vermeidbar. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Sepsis - umgangssprachlich Blutvergiftung - deshalb im Mai als vorrangig zu bekämpfendes Gesundheitsproblem eingestuft. Von Mittwoch an treffen sich bis Freitag rund 1000 Mediziner, Pflegekräfte, Studenten und Betroffene zum 8. internationalen Sepsis-Kongress in Weimar. Veranstalter ist die am Universitäts-Klinikum Jena (UKJ) ansässige Deutsche Sepsis-Gesellschaft.

Das Center of Sepsis Control & Care (CSCC) am UKJ war im vergangenen Jahr maßgeblich an einer neuen Sepsis-Definition beteiligt. Diese empfiehlt unter anderem, Sepsis als lebensbedrohliche Dysfunktion der Organe zu sehen, die infolge einer "fehlregulierten Antwort des Körpers auf eine Infektion auftritt". Ein Schwerpunkt des Kongresses soll nun die Umsetzung der aktuellen Definition sein.

"Die ersten Ergebnisse internationaler Validierungsstudien bestätigen die Aktualisierung, für deren Weiterentwicklung sind jedoch weitere groß angelegte Studien notwendig", sagte Martin Brunkhorst, Leiter des Zentrums für klinische Studien am UKJ und Generalsekretär der Fachgesellschaft, im Vorfeld.